Freie Wahl

Fotolia_62020017_Subscription_XL.jpg
Foto: © Sergey Nivens - Fotolia.com

Die AachenMünchener hat nach eigenen Angaben völlig neuartiges, hochflexibles Rentenprodukt entwickelt. Mit dem VERMÖGENS- & EINKOMMENSPLAN erhält der Kunde eine Anlageform, bei der er sich nicht festlegen muss, wann und wie er finanziell vorsorgt und aus dem Vertrag Leistungen bekommt.

Er kann bis zum Alter von 89 Jahren seine Ein- und Auszahlungen grundsätzlich nach eigenem Bedarf in Zeitpunkt und Höhe bestimmen und über sein Guthaben verfügen. Die AachenMünchener bringt damit eine innovative Produktgeneration auf den deutschen Markt, die sowohl während der Anlage- als auch in der Auszahlungsphase höchst flexibel ist. Spätestens mit 89 Jahren wird aus dem vorhandenen Vertragsguthaben eine lebenslange Rente gebildet. „Mit der neuen Produktgeneration der AachenMünchener erfüllen wir die Wünsche unserer Kunden, flexibler vorzusorgen und über ihr angespartes Geld freier verfügen zu können. Der VERMÖGENS- & EINKOMMENSPLAN der AachenMünchener ist die clevere Rentenversicherung, die mehr kann als ‚nur’ Rente”, sagt Peter Heise, Vorstand Lebensversicherung der AachenMünchener.

Die Police kombiniert Renditechancen, Zinsen und Erträge. Kunden wählen ihre Anlagestrategie selbst und entscheiden über die Höhe der Einzahlungen oder Entnahmen. Sicherheitsorientiert angelegtes Guthaben wird derzeit über die gesamte Laufzeit mit garantierten 1,75 % verzinst, für 2014 beträgt die laufende Verzinsung inklusive Überschussbeteiligung 3,5 %. Bei der Wahl einer renditeorientierten Anlage entwickelt sich das Kapital analog der gewählten Investmentfonds. Kunden entscheiden selbst, wann sie über ihr Gesamtguthaben oder einen Teil verfügen wollen und ob, ab wann und in welcher Höhe vor einem Alter von 89 Jahren eine Rente ausgezahlt wird. Auch während einer bereits laufenden Rentenzahlung können Kunden Sonderzahlungen leisten oder Gelder entnehmen. Rentenzahlungen sind lebenslang, zeitlich befristet oder parallel aufgeteilt in mehrere Renten möglich. Bis auf einen Basisbetrag von 1.500 Euro kann Kapital aus dem Sparvermögen entnommen werden. Verstirbt die versicherte Person vor Erreichen des 89. Lebensjahres, erhalten die Hinterbliebenen das verbliebene Gesamtguthaben.

Kunden können wie in einem langfristigen Depot Vermögen ansparen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um große oder kleine Beiträge geht. Auf der Grundlage eines Startbeitrages von 2.500 Euro kann das Vorsorgevermögen mit Sonderzahlungen ab 250 Euro immer wieder aufgestockt werden – auch noch nach Rentenbeginn. Zurzeit biete keine Rentenversicherung in Deutschland diese flexiblen Möglichkeiten.

www.amv.de