Fondsdepot Bank stärkt IT-Bereich

Frank Marschner wurde zum CIO der Fondsdepot Bank ernannt / Foto: © Fondsdepot Bank

Im Juni hat die Fondsepot Bank auf Ebene der Geschäftsleitung die Rolle des Chief Information Officer geschaffen. Damit soll der Stellenwert der IT im Unternehmen gestärkt werden. Der neu geschaffene Posten wurde nun endgültig besetzt.

Frank Marschner, bislang interimistisch CIO der Fondsdepot Bank, wurde zum 1. November offiziell als unbefristetes Mitglied der Geschäftsleitung bestätigt. In seiner Rolle soll er als Verantwortlicher für den gesamten IT-Bereich die konsequente Ausrichtung der IT-Infrastruktur und die Bereitstellung von Schnittstellen vorantreiben, um die Einbindung externer API-Schnittstellen zu erleichtern. Durch diese notwendigen Veränderungen können angeschlossenen Vertriebsorganisationen und Beratern mehr Funktionalitäten und Auswertungsmöglichkeiten geboten werden. Mit der Digitalisierung von Prozessen möchte die Fondsdepot Bank die Kundensicht stärker in den Fokus stellen und mehr Kundennutzen schaffen.

Marschner ist studierte Diplom-Ingenieur und konnte als Leiter „Enterprise Architecture Management“ im Competence Center IT Management & Transformation bei Horvarth & Partner sowie Managing Principal für die IT Transformation bei CAPCO umfassende Erfahrung im Bereich Digitalisierung sammeln.

,„Mit Frank Marschner konnten wir einen ausgewiesenen Experten an unser Haus binden, der Erfahrung aus der Leitung diverser Projekte zur Digitalisierung, Reorganisation und Transformation mit Fokus auf die Veränderung bestehender IT-Architekturen mitbringt“, so Sebastian Henrichs, CEO der Fondsdepot Bank.

„Heutzutage ist eine Bank ein IT-Unternehmen mit einem regulatorischem Mantel. Es gibt spannende Aufgaben zu lösen, um unseren Kunden die beste Fondsplattform am Markt zu bieten“, freut sich Marschner auf die neue Herausforderung. (ahu)

www.fondsdepotbank.de