FiNUM strebt Klimaneutralität an

Foto: © Tamara - stock.adobe.com

Für die Finanzbranche gewinnt das Thema Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Der Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus hat in diesem Zusammenhang ein ehrgeiziges Ziel ausgeben –und auf der Jahrestagung damit angefangen.

FiNUM.Finanzhaus hat zum Jahreskongress nach Stuttgart geladen und möchte die Veranstaltung komplett klimaneutral ausrichten. So wird bei der Zubereitung der Mahlzeiten sowie Materialbedarf für den Druck von Broschüren und Plakaten darauf geachtet, den Energieaufwand möglichst zu reduzieren. Auch soll unnötiger Abfall weitestgehend vermieden werden. Um die Emissionen zu kompensieren, die durch die An- und Abreise der ca. 230 geladenen Gäste entstehen, lässt sich FiNUM.Finanzhaus von dem Social Start-up Treedom beraten, das u.a. für den Allianz Konzern tätig ist. So wird mit Hilfe von Treedom ein FiNUM.-eigener Unternehmenswald gepflanzt, um so die anfallenden Emissionen zu kompensieren. Das Ganze geschieht nach einer wissenschaftlich entwickelten Methodik zur Aufforstung und wird entsprechend zertifiziert. Mit der klimaneutralen Veranstaltung möchte FiNUM.Finanzhaus das Ziel erreichen, diesem Jahr komplett klimaneutral zu wirtschaften.

„Wir sind 2019 zum sechsten Mal in Folge gewachsen und weisen nach vorläufigen Zahlen ein prozentual zweistelliges Umsatzwachstum auf. Das zeigt mir erneut, dass wirtschaftlicher Erfolg trotz Beachtung höchster Qualitätsanforderungen kein Widerspruch ist“, beton Claus Gillen, Vorstand von FiNUM.Finanzhaus und weiter: „Wie schon länger bei unserer Beratungstätigkeit für unsere Kunden wollen wir die ESG-Kriterien jetzt verstärkt auch im eigenen Unternehmen verfolgen und nicht erst dann, wenn es Pflicht wird. Als bester Finanzvertrieb Deutschlands, zu dem wir im vergangenen Jahr gekürt wurden, fühlen wir uns nicht nur zu qualitativ hochwertiger Beratung verpflichtet, sondern auch dem zukunftsweisenden Thema Nachhaltigkeit im eigenen Unternehmen.“ (ahu)