Deutsche Bank qualifiziert Privatkundenverkäufer

Dass Verbraucherschützer der Stiftung Warentest bei der Deutschen Bank mitwirken Verkäufer zu qualifizieren, wirft die Frage auf, wie steht es um den Sachkundenachweis der Verbraucherschützer?

2015-12-04 (fw/db) Die Deutsche Bank AG berät, nach eigenen Angaben, als erstes Finanzinstitut in Deutschland, ihre Privatkunden nach einem mit dem deutschen Verbraucherschutz abgestimmten und zertifizierten Qualitätsstandard.

Der „Deutsche Bank Finanz Check“ berücksichtige dabei in der Finanzanalyse einen gemeinsam mit den deutschen Verbraucherschützern von der Stiftung Warentest entwickelten DIN-Standard.

„Dies erhöht die Transparenz für die Kunden und stärkt deren aktive Einbindung in unseren Beratungsprozess zu allen Fragen der finanziellen Vorsorge und Vermögensbildung“, sagt Dr. Markus Pertlwieser, COO Privat- und Firmenkundenbank.

An der Entwicklung des neuen DIN-Standards „DIN SPEC 77222 – Standardisierte Finanzanalyse für Privathaushalte“ waren neben der Initiatorin DEFINO Gesellschaft für Finanznorm mbH (DEFINO) und verschiedenen Branchenteilnehmern auch Wissenschaftler und die Stiftung Warentest beteiligt.

„In Folge der Finanzkrise ist das Vertrauen der Kunden in die Bankberatung gesunken. Wir nutzen als erstes Haus in Deutschland diesen Standard, weil nur verlässliche und verbindliche Regeln helfen, genau dieses Vertrauen zurück-zugewinnen“, sagt Pertlwieser.

Bundesweit wurden bereits rund 3.000 Deutsche Bank-Berater und selbstständige Finanzberater der Bank nach den relevanten Inhalten des neuen DIN-Standard geschult.

„Das DEFINO-Regelwerk und die daraus entwickelte DIN SPEC 77222 geben Verbrauchern und Beratern gleichermaßen Orientierung“, ergänzt Dr. Klaus Möller, Geschäftsführer und Gesellschafter der DEFINO.

Kern des „Deutsche Bank Finanz Checks“ sei eine Finanzanalyse, die sich an einen wissenschaftlich fundierten DIN-Standard anlehne. Zunächst werden die Basisdaten des zu beratenden Kunden, wie der Familienstand und das Einkommen, sowie finanzielle Ziele für die Zukunft abgefragt.

Danach folgt die an den DIN-Standard angelehnte Finanz-Analyse in drei grundlegenden Bereichen: Basisschutz, Vorsorge und Vermögensplanung. So könnten sämtliche finanziellen Lebensrisiken transparent und nachvollziehbar aufgedeckt und eventuelle Versorgungslücken erkannt werden. Den Deutsche Bank Finanz Check können die Kunden entweder selbstständig online oder gemeinsam mit ihrem Bankberater in der Filiale durchführen.

finanzwelt-Fazit: Was für die Bankenwelt von der Deutschen Bank als Sensation vorgestellt wird, ist bei der Assekuranz seit Jahren Praxis und auch Bestandteil der praktischen Prüfung bei den Industrie- und Handelskammern (IHK) zum öffentlich-rechtlichen Nachweis der Sachkunde.

Allerdings gibt es in der Assekuranz Unterschiede je nach Satus der Versicherungsvermittler. Im Gegensatz zu Versicherungsmaklern und „Versicherungsvertretern mit Erlaubnis“ ist die Mehrheit in Versicherungen immer noch als „Versicherungsvertreter ohne Erlaubnis“ (ohne Sachkundenachweis bei der IHK) unterwegs. Dies sollte, laut dem Verband der Versicherer, nur als „Übergangsregelung“ so sein. Der Bundesverband der Versicherungskaufleute (BVK) hat die Versicherer auf einer der letzten Jahrestagungen an dieses Versprechen erinnert.

Dass die Stiftung Warentest bei der Deutschen Bank bei Normen für die qualifizierte Beratung mitwirkt ist löblich, der deutsche Verbraucherschutz muss sich aber selber fragen lassen, wann seine Berater in den Verbraucherzentralen ihre Sachkunde für Bank- oder Versicherungsprodukte öffentlich-rechtlich bei der IHK nachweisen. Der Hinweis, man kenne sich ja auch mit Wasch- und Kaffeemaschinen ohne Nachweis aus, wirkt bei Beratung und Mitwirkung, gegen Bezahlung hoher Honorare, in langfristigen Entscheidungen wie Versicherungen oder Altersvorsorge unseriös.

Dietmar Braun