Concordia Versicherungen: Vorläufige Zahlen für 2011

bd6f3e608ca57d9c.pfeile.jpg
© Stefan Rajewski - Fotolia.com

Trotz des schwierigen Umfeldes und eines erneuten Anstiegs bei der Schadensbelastung rechnet die Concordia Versicherungen mit zufriedenstellenden Zahlen für 2011. „Einige Unternehmensbereiche haben sich sogar sehr gut entwickelt, so dass die Unternehmensgruppe mit ihren Tochtergesellschaften ihre Beitragseinnahmen um mehr als 3,0 % auf rund 742 Mio. Euro wird steigern können“, teilt der Versicherungskonzern mit.

(fw/ck) Gute Zahlen lieferten u.a. die Personensparten. Mit einer Steigerung des Netto-Neugeschäftes von knapp 30 % werden die beiden Lebensversicherungstöchter maßgeblich zu dieser Entwicklung beitragen. Die “grüne Tochter” im Unternehmen die oeco capital Lebensversicherung AG steigerte ihr Netto-Neugeschäft um 55% und wird so voraussichtlich Beitragseinnahmen von über 40 Mio. Euro einfahren. Um knapp 1 % baute die Concordia Lebensversicherungs-AG ihre Beitragseinnahmen auf rund 131 Mio. Euro aus. Auch in der zweiten Personensparte, der Krankenversicherung, liefen die Geschäfte deutlich besser als 2010. So konnte das Neugeschäft um rund 30 % ausgebaut werden, was zu einem Zuwachs der Beitragseinnahme um 3,5 % auf rund 43 Mio. Euro führen wird. Daher kann die Concordia Krankenversicherungs-AG ihre Kundenbeiträge stabil halten.
Auch die Muttergesellschaft Concordia Versicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit brilliert mit guten Zahlen. Im Bereich der Schaden- und Unfallversicherungen wird das Unternehmen seine Beitragseinnahmen um 3,3 % auf 359,0 Mio. Euro steigern können. Beachtenswert vor allen Dingen die Zahlen im Sach-, Haftpflicht- und Unfallgeschäft (Sach + 3,5 %, Haftpflicht + 5,3 %, Unfall + 6,1 %). Auch bei der Rechtsschutz-Versicherungs-AG wird die Beitragseinnahme zum Jahresende 2011 mit einem Plus von knapp 4,0 % auf 86,3 Mio. Euro auslaufen.

www.concordia.de