Commerzbank-Aktie bricht um acht Prozent ein

commerzbank.jpg
Foto:Commerzbank AG

Die Commerzbank wird ihre Gewinneerwartungen für das laufende Jahr wohl nicht mehr erreichen. Die Aktie bricht am Dienstagmorgen um bis zu acht Prozent ein.

(fw/rm) Im Umfeld für Aktiengeschäfte verringerte sich das Operative Ergebnis im Segment Corporates & Markets im ersten Halbjahr 2016 auf 201 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2015 waren dies noch 473 Millionen Euro. Davon entfielen auf das zweite Quartal 119 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal waren dies hier noch 176 Millionen Euro. Die Erträge vor Risikovorsorge lagen –bereinigt um Bewertungseffekte aus eigenen Verbindlichkeiten (OCS-Effekt) und Anpassungen für Kontrahentenrisiken im Derivategeschäft –bei 837 Millionen Euro im ersten Halbjahr und somit um 26 Prozent unter denen des Vorjahreszeitraums. Im ersten Halbjahr 2015 waren dies 1.133 Millionen Euro. An der Börse brach die Commerzbank Aktie am Dienstagvormittag nach Bekanntgabe der Ergebnisse um bis zu acht Prozent ein und stellte damit ein neues Rekordtief auf. In den vergangenen zwölf Monaten hat die Aktie laufend an Prozenwerten verloren.