BPD: Wohnbauprojekt auf dem Lousberg in Aachen

Am 25. August erteilte die Stadt Aachen die Baugenehmigung für das Wohnbauprojekt mit dem Namen Mein Lousberg. Dies bedeutete für den Projekt- und Gebietsentwickler BPD zugleich das Startsignal für den Vertrieb der insgesamt 82 Eigentumswohnungen, die sich in sieben Mehrfamilienhäusern befinden.

Generali Gruppe bewertet ihre Immobilien neu

2015-01-08 (fw/db) Die Generali Deutschland Gruppe hat als Immobilienbestandshalter in Deutschland ein Nachhaltigkeits-Scoring für ihr Immobilien-Direktanlageportfolio eingeführt, das vom Deutschen Privaten Institut für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (DIFNI), dem Lizenznehmer von BREEAM in Deutschland, ausgezeichnet wurde.

Das System prüft die Nachhaltigkeitsparameter jeder einzelnen Immobilie im Portfolio anhand von mehr als 170 Schlüsselfaktoren, beispielsweise Flächenverbrauch, Drittverwendungsfähigkeit, Verkehrsanbindung oder Einsatz erneuerbarer Energien. Neu an dem Verfahren ist neben der Zertifizierung unter anderem die Tatsache, dass ein ganzes Immobilienportfolio bewertet werden kann – statt wie bisher lediglich Einzelobjekte.

Die Nachhaltigkeitsaspekte werden nicht nur zur Immobilienbewertung herangezogen, sondern tragen über ein nachhaltiges Immobilienmanagement auch zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Steigerung der Wertbeständigkeit bei. Das Nachhaltigkeits-Scoring wurde von der deutschen Niederlassung der Generali Real Estate (GRE) entwickelt und berücksichtigt internationale Standards und Empfehlungen, beispielsweise aus dem United Nations Environmental Programme (UNEP), der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) oder der Global Reporting Initiative (GRI).

170 Schlüsselfaktoren für Nachhaltigkeitsmessung von Gebäuden

„Das bislang einzigartige Immobilienbewertungssystem ist ein wichtiger Schritt im konzernweiten Prozess, Nachhaltigkeit in das Kerngeschäft zu integrieren“, sagt Christoph Schmallenbach, COO, CIO und Arbeitsdirektor der Generali Deutschland Holding AG. „Anhand des Scorings können wir sehr viel zielgenauer als bisher Nachhaltigkeitskriterien heranziehen, um über Investitionen zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsperformance von Immobilien zu entscheiden.“ 

„Die Software gestützte Immobilienbewertung eines kompletten Direktanlageportfolios mithilfe umfangreicher Nachhaltigkeitskriterien schafft neue Maßstäbe“, sagt Thomas A.J. Oebbecke, Geschäftsführer von DIFNI. „Mit diesem einzigartigen, erfolgreich umgesetzten Nachhaltigkeits-Scoring übernimmt Generali eine Vorreiterfunktion.“

Die Nachhaltigkeitsdaten werden von den zuständigen Fachkräften direkt vor Ort erhoben und ins zertifizierte System eingetragen. Die qualifizierte Prüfung der Daten erfolgt durch Asset Manager der GRE, die eine Weiterbildung beim Deutschen Privaten Institut für Nachhaltige Immobilienwirtschaft absolviert haben.

Dietmar Braun

NW_A6055_50Prozent.jpg

Hamburg Trust platziert geschlossenen AIF

(fw) Der Fonds investiert etwa 30,3 Mio. Euro, in eine voll vermietete Neubau-Wohnanlage mit Mikro-Apartments in Frankfurt am Main. Das Eigenkapital von etwa 16,1 Mio. Euro hat Hamburg Trust ausschließlich bei institutionellen Investoren eingeworben. Diese sollen jährliche Ausschüttungen von durchschnittlich etwa 5,2 % vor Steuern erhalten. Nach erfolgreichem Verkauf der Immobilie Ende 2030 prognostiziert Hamburg Trust einen Gesamtmittelrückfluss von 209,6 % vor Steuern auf das eingesetzte Eigenkapital.

Ein weiterer Wohnimmobilienfonds für institutionelle Investoren befindet sich derzeit in Planung. Der Spezial-AIF Domicilium Invest soll ein Portfolio im Wert von etwa 400 Mio. Euro, davon etwa 200 bis 250 Mio. Euro Eigenkapital, aus Neubauprojekten in westdeutschen Ballungsräumen aufbauen.


www.hamburgtrust.de


publity kauft Büroobjekt in Dreieich

(fw/ah) Das Objekt verfügt über 6.600 Quadratmeter Büro- und ca. 3.100 Quadratmeter Lagerfläche sowie 120 PKW-Stellplätze und ist sehr gut an die zentralen Verkehrsknotenpunkte angeschlossen. Die Entfernung zum größten Flughafens Deutschland Frankfurt am Main beträgt lediglich 15 Kilometer.

„Das Objekt zeichnet sich durch seine multifunktionelle Bauweise aus. Gemäß unserer Investitionsstrategie beabsichtigen wir, das Objekt innerhalb der Fondslaufzeit aufzuwerten und mit Gewinn für unsere Anleger wieder zu veräußern", so Thomas Olek, geschäftsführender Gesellschafter innerhalb der publity Finanzgruppe.


www.publity.de

De-Bruijn-van der Gaag löst Roßbach ab

Ende des Jahres geht Wolf-Dieter Roßbach nach 27 Jahren bei der ING-DiBa in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin auf dem Posten des Leiters des Vertriebs Immobilienfinanzierung wird seine bisherige Stellvertreterin Bianca de Bruijn-van der Gaag. De...

Laubach stellt sich genossenschaftlich der Wohnungsnot

Am 4. Oktober fand im hessischen Laubach der erste Informationsabend für ein ungewöhnliches und einzigartiges Projekt statt. Bei diesem wollen die Gemeindemitglieder ihre Wohnrauminteressen genossenschaftlich bündeln. Im Sitzungsaal des Laubacher Rathauses wurde am Abend...
DEH_DSC_5034.jpg

DFH verkauft Fondsimmobilien für 80 Mio. EUR

(fw) Die 2003 und 2005 fertig gestellten Bürogebäude liegen verkehrsgünstig südlich von München in Pullach und konnten für insgesamt 80 Millionen Euro veräußert werden. Der Veräußerungserlös liegt damit um rund 5 Millionen Euro über dem ursprünglichen Ankaufspreis.

Der bereits in 2015 durchgeführte Verkauf war durch die Gesellschafter in einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung beschlossen worden, da das finanzierende Kreditinstitut das auslaufende Darlehen nur kurzfristig prolongieren wollte und darüber hinaus zur Auflage eine Erhöhung der Liquiditätsreserven durch Rückforderung bereits geleisteter Auszahlungen aus den Vorjahren gemacht hatte. Mit dem Veräußerungserlös erhalten die Gesellschafter nunmehr einen kumulierten Kapitalrückfluss in Höhe von rund 111 Prozent auf ihr eingesetztes Kommanditkapital.

„Mit dieser erfolgreichen Transaktion konnten wir letztlich sowohl die bankseitige Werteinschätzung der Immobilien deutlich übertreffen als auch die Rückforderung von Auszahlungen vermeiden und unseren Anlegern ihr Kapital erhalten“ erläutert Tobias Börsch, Vorstand der Deutschen Fonds Holding AG, den Verkauf. Die Transaktion wurde verkäuferseitig durch JonesLangLaSalle, GSK München sowie Grunert StB Duisburg begleitet.

Die Deutsche Fonds Holding AG initiiert, platziert und verwaltet seit 1992 erfolgreich geschlossene Fonds für private sowie institutionelle Investoren und bietet ihren Anlegern unternehmerische Beteiligungen in unterschiedlichen Anlageklassen wie Deutschland-Immobilienfonds oder Vermögensstrukturfonds an. Das aktuell verwaltete Fondsvermögen beträgt kumuliert 5,0 Milliarden Euro. Dieses Investitionsvolumen wurde über 51 Fondsgesellschaften investiert, an denen mehr als 93.000 private und semi-institutionelle Anleger beteiligt sind. Die Deutsche Fonds Holding AG plant in Deutschland ihre Asset-Management-Aktivitäten weiter auszubauen und strebt an, mittelfristig einer der führenden Anbieter zu werden. Dabei konzentriert sie sich nicht nur auf Portfolios aus dem Bereich der geschlossenen Fonds, sondern bietet ihre Leistungen auch nationalen/internationalen Investoren, Banken und institutionellen Bestandshaltern an. Die Deutsche Fonds Holding AG ist eine Gesellschaft der Deutschen Immobilien Holding AG, Delmenhorst, die gleichzeitig die Führungsgesellschaft für die Sparte Real Estate der Zech Group GmbH mit Sitz in Bremen ist.

www.deutsche-fonds-holding.de





Hotelinvestments.jpg

Union Investment greift in Spanien zu

(fw/ah) Das Hotel ist für 20 Jahre plus Verlängerungsoption an den spanischen Betreiber Barceló Hotels and Resorts verpachtet. Das im Jahr 2008 fertig gestellte Objekt befindet sich in zentraler Innenstadtlage und ergänzt das Portfolio des Offenen Immobilienfonds UniImmo: Europa. „Barcelona gehört zu den führenden Reise- und Konferenzdestinationen in Europa und bietet damit sehr gute Rahmenbedingungen für unser erstes Hotelinvestment in Spanien", sagt Dr. Frank Billand, Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH.
Im Dezember 2012 hatte Union Investment das erste Hotel der Marke „Barceló" in Hamburg für den UniImmo: Deutschland erworben. „Barceló ist ein neuer interessanter Partner für weitere Transaktionen. Wir würden uns freuen, den internationalen Expansionskurs von Barceló als Investor an strategischen Standorten weiter zu begleiten", so Billand. Barceló ist der drittgrößte spanische Hotelbetreiber und eines der größten Touristikunternehmen des Landes.

www.union-investment.de

Neuer CEO bei fairvesta

Die fairvesta Gruppe hat sich mit zwei erfahrenen Akteuren aus der Immobilienbranche verstärkt. Frank M. Huber ist neuer CEO der fairvesta Gruppe. In seiner neuen Position wird er die Ressorts Strategie, Asset Management, Immobilien-Akquisition, Produktentwicklung...

Auch die zweite Reihe bietet Chancen

In Zeiten, in denen in den Metropolen die Mietrenditen sinken, lohnt es sich für Immobilieninvestoren einen Blick auf B-Städte zu werfen. Gerade im Süden Deutschlands ist der Immobilienmarkt aber auch bei diesen äußerst angespannt. In...