BVR: Deutsche halten Sparziele nicht ein

27ab45a7278d4a2c.thomas_aumann.jpg
© Thomas Aumann - Fotolia.com

Die Deutschen werden beim Sparen ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht. Dies ergibt eine deutschlandweit durchgeführte repräsentative Umfrage des BVR.

(fw/ah) Das heißt im Konkreten: Die Sparlücke – die Differenz zwischen Sparziel und tatsächlichem Sparen liegt bei 76 Euro pro Sparer. Drei Viertel des Sparfehlbetrags sind auf die fehlende finanzielle Sparfähigkeit der Bundesbürger zurückzuführen. Nur knapp ein Viertel der Sparlücke können die Bundesbürger nach eigener Einschätzung selbst schließen. Die höchsten Sparlücken im Verhältnis zum jeweiligen Sparziel weisen junge Bundesbürger und Geringverdiener auf. Positiv ist, dass die Sparanstrengungen der Bundesbürger im vergangenen Jahr zugenommen haben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg die Sparquote der Bundesbürger, das Verhältnis des Sparens zum verfügbaren Einkommen, im vergangenen Jahr um 0,3 Prozentpunkte auf 11,4 %.

http://www.bvr.de