bsi-Workshop: Auslagerung und weitere aktuelle Brennpunkte der regulatorischen Praxis

Der aufsichtsrechtliche Rahmen für die Auslagerung von Management- und Service-Tätigkeiten ist für die Kapitalverwaltungsgesellschaft von zentraler Bedeutung. Er ist nicht nur für die Auswahl und die laufende Zusammenarbeit mit Dienstleistern, sondern auch für die grundsätzliche und strategische Ausrichtung und Aufteilung der Geschäftsbereiche innerhalb einer Unternehmensgruppe zu berücksichtigen.

Anbieter von Fondslösungen, die sich einer Service-KVG bedienen, müssen sich zudem im besonderen Maße mit Auslagerungsaspekten befassen. Schließlich wirkt sich die Ausgestaltung von Auslagerungsverhältnissen auf angrenzende regulatorische und steuerliche Themenfelder wie etwa der Vertrieb im Rahmen von MiFID II oder etwa im Hinblick auf die Anforderungen nach Solvency II und der Anlageverordnung aus.

Der bsi-Workshop „Auslagerung und weitere aktuelle Brennpunkte der regulatorischen Praxis“ befasst sich mit den rechtlichen Grundlagen zum Thema Auslagerung, gibt Handlungsempfehlungen und stellt praxisnahe Bezüge zu verwandten regulatorischen und steuerlichen Themengebieten auf.

Termin:     02.12.2015, 10:00 – 16:00 Uhr

Ort:            bsi Geschäftsstelle, Seminarraum, Georgenstraße 25, 10117 Berlin

Kosten:    s. hier

Weitere Infos und Anmeldung