Bewährung für Betrug mit Lebensversicherungen

Foto: © Volker Witt - stock.adobe.com

Umfassende Geständnisse haben vier Versicherungsvermittler in Franken knapp vor dem Gefängnis bewahrt. Bei dem Prozess vor dem Landgericht Schweinfurt ging es um einen Schaden in Höhe von 3,5 Mio. Euro.

Seit Ende September mussten sich vor dem Landgericht Schweinfurt vier Versicherungsvermittler wegen Betruges verantworten. Ihnen wurde vorgeworfen, 29 Versicherungsgesellschaften um ca. 3,5 Mio. Euro Provisionen geprellt zu haben. Die Vermittler aus dem Raum Schweinfurt sollen mit den Kunden vereinbart haben, dass diese Lebensversicherungsverträge abschließen, die Beitragszahlungen allerdings von den Vermittlern übernommen wird. Nach einiger Zeit hätten die Kunden dann die Verträge kündigen sollen. Insgesamt sollen so zwischen Mai 2006 und Juli 2009 1.500 Verträge abgeschlossen sein worden.

Nachdem die Beschuldigten, allesamt Quereinsteiger, Anfangs zu den Vorwürfen schwiegen, legten sie im Laufe des Verfahrens umfassende Geständnisse ab. Somit konnte der Prozess deutlich abgekürzt werden, denn sonst hätte sich das Verfahren noch über einige Monate hingezogen, da in über 1.000 Fällen Beweise gesammelt und Zeugen hätten gehört werden müssen. Das Gericht verurteilte die Angeklagten zu Bewährungsstrafen zwischen 16 Monaten und zwei Jahren. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig. (ahu)