AXA-Vorstand wechselt zu Talanx

Jens Warkentin wechselt von AXA zu Talanx / Foto: © AXA

Bei der AXA Konzern AG dreht sich das Personalkarussell: Zwei Vorstände gehen und es wird ein neues Ressort geschaffen.

Am 1. Oktober wird Jens Warkentin, derzeit Chief Operating Officer bei der AXA Konzern AG, in den Vorstand der Talanx Deutschland AG eintreten. Die Berufung des gebürtigen Duisburgers steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrates und der BaFin. Zum 31. März 2019 wird der 51-jährige dann das Ressort von Barbara Riebeling übernehmen, die derzeit Finanzvorstand und Arbeitsdirektorin der Talanx Deutschland AG ist. Riebeling wird an diesem Tag nach 31 Jahren Tätigkeit bei Talanx in den Ruhestand gehen. Jens Warketin soll zudem für weitere Vorstandsmandate innerhalb des Geschäftsbereiches Privat- und Firmenversicherung Deutschland der Talax-Gruppe bestellt werden.

“Mit Jens Warkentin haben wir einen ausgezeichneten Kenner der Versicherungsbranche gewonnen. Wir wünschen Herrn Warkentin einen guten Start und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit”, kommentiert Torsten Leue, Aufsichtsratsvorsitzender der Talanx Deutschland AG und Vorstandsvorsitzender der Talanx AG, die Personalie.

Fast 20 Jahre bei AXA

Der gelernte Versicherungskaufmann und studierte Volkswirt Jens Warkentin kam, nach einer dreijährigen Tätigkeit bei PriceWaterhouse Corporate Frankfurt, im Jahre 2000 zu AXA. Dort war er zunächst sechs Jahre lang Leiter der Konzernentwicklung und verantwortete dann die Integration der DBV Winterthur. Im Jahr 2007 übernahm er die Leitung des Prozess- und Qualitätsmanagements Vertrieb. Weitere Stationen waren die des Leiters Prozess- und Qualitätsmanagement Vertrieb der AXA Bank AG (2007 bis 2009) und des CEOs der AXA Bank (2009 bis 2011). Nachdem er 2011 die Leitung der Vertriebssteuerung und des Bankenvertriebs übernahm, wurde Jens Warkentin im April 2015 in die Vorstände der AXA Konzern AG, der AXA Lebensversicherung AG, der AXA Versicherung AG und der AXA Krankenversicherung AG berufen. Dort verantwortete er das Ressort Kunden-, Partner und Prozess-Service. Auch der für das Ressort Schaden/Leistung zuständige Vorstand Frank Hüppelhäuser verlässt die AXA. Über seine Zukunftspläne gab der Versicherer nichts bekannt.

AXA schafft Vorstandsressort für Kundenmanagement

Um der gewachsenen Bedeutung von Kundenwachstum und Kundengewinnung Rechnung zu tragen, wird bei der AXA künftig der Bereich Kundenmanagement ein eigenes Vorstandsressort bilden. Bislang war der Bereich unterhalb der Vorstandsebene angesiedelt. Die Schaffung des Ressorts geschieht im Rahmen der Zukunftsstrategie Ambition 2020. Geleitet wird das Ressort von Beate Heinisch, die in dieser Funktion künftig die ganzheitliche Angebotsoptimierung entlang konkreter Kundenbedürfnisse über Ökosysteme und Vertriebskanäle hinweg verantworten wird. Wann Heinisch das Ressort übernimmt ist noch nicht klar, aber es wird spätestens zum Jahreswechsel über die Bühne gehen. Beate Heinisch war seit 2004 in verschiedenen Positionen bei der Allianz tätig und zuletzt Leiterin Unfall- und Rechtsschutzversicherung bei der Allianz Versicherung AG.

„Die neue Strukturierung der Vorstandsressorts ist ein weiterer wichtiger Schritt, um unseren Kunden in Zukunft noch stärker als vertrauensvoller Partner zur Seite zu stehen. Mit Beate Heinisch gewinnen wir eine äußerst erfahrene Kollegin, die uns auf diesem Weg unterstützen wird. Bei Frank Hüppelshäuser und Jens Warkentin möchte ich mich für die wertvolle Zusammenarbeit sowie für ihren großen Einsatz in den vergangenen Jahren bedanken“, so Alexander Vollert, Vorstandsvorsitzender der AXA Konzern AG, über die personellen Änderungen. (ahu)

www.talanx.com

www.axa.de