Assekurata-Qualitätsurteil „A+/Sehr gut“ für SDK

Der Gegenseitigkeitsversicherer SDK erhält erneut ein Top-Rating von Assekurata. Partner des Versicherers sind die Volks- und Raiffeisen-Banken und die gesetzliche Krankenkasse mhplus.

2015-12-16 (fw/db) Die Süddeutsche Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit (SDK) hat von der Rating-Agentur Assekurata für 2015 wieder das Qualitätsurteil „A+/Sehr gut“ verliehen bekommen. Der private Krankenversicherer, der Anfang 2016 sein 90-jähriges Bestehen feiern wird, wurde im 16. Jahr hintereinander in diese höchste Ratingkategorie eingestuft.

„Wir ernten jetzt die Früchte unserer unternehmerischen Entscheidungen der letzten Jahre. Es ist uns deutlich gelungen, unsere Wettbewerbsfähigkeit auszubauen“, sagt Dr. Ralf Kantak, CEO der SDK.

Dennoch weiß der Vorstandschef sehr genau, dass der Blick immer in die Zukunft gerichtet ist. Dafür wurden, nach seinen Angaben, in den letzten Monaten, vor allem im Vertrieb, die Weichen gestellt.

Exzellente Sicherheit als Versicherer

Besonders hoch eingeschätzt wird die „exzellente Sicherheitslage“ des Unternehmens. Mit 21,7 Prozent erreicht die Gesellschaft in der Eigenkapitalquote ein marktüberdurchschnittliches Niveau, ebenso mit der Solvabilitätsquote von 352,8 Prozent.

Insgesamt wurden die Sicherheitskennzahlen der Gesellschaft durchgängig mit der Bestnote „exzellent“ beurteilt. Die Teilqualität Erfolg bewertet die Agentur ebenfalls erneut mit „sehr gut“.

Während 2014 marktweit die Ergebnisse aus der Versicherungstechnik abnahmen, stiegen diese bei der SDK an. Zugleich investiert der Versicherer kräftig in die Modernisierung seiner IT-Technik sowie der Verwaltung, um diese an aktuelle Kundenbedürfnisse, wie digitale Bearbeitungsprozesse, anzupassen und die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft zu verbessern.

Um die Kapitalanlage stärker auf die Zahlungsverpflichtungen eines Krankenversicherers abzustimmen sowie zur Stärkung der zukünftigen Ertragslage, richtet die SDK derzeit ihre Kapitalanlage neu aus. Nach Ansicht von Assekurata handelt es sich hierbei um eine zielführende Strategie.

Als „besonders erfreulich“ hebt Kantak die von Assekurata festgestellte „unverändert sehr gute Beitragsstabilität“ hervor. Für 2016 rechne die SDK mit einem geringen Beitragsanpassungsbedarf, der insgesamt im Durchschnitt aller Versicherten deutlich unterhalb von einem Prozent liegen dürfte. Als besonderes Qualitätsmerkmal zur Beitragsstabilität wurde auch die Tatsache benotet, dass keine Paralleltarife existieren, die einen Wechseldruck und damit unerwünschte Bestandsbewegungen und Risikoveränderungen auslösen können.

Versicherte sind mit dem Versicherer zufrieden

Die im Auftrag von Assekurata durchgeführte Befragung der Versicherten ergab sowohl bei der Kundenzufriedenheit als auch bei der Kundenbindung überdurchschnittlich positive Werte. Bei der telefonischen Erreichbarkeit sowie im Hinblick auf die Klarheit der Leistungsabrechnung und der allgemeinen Vertragsunterlagen erzielt die SDK seit Jahren überdurchschnittlich hohe Zufriedenheitswerte. Das Beschwerdemanagement gilt aus vorbildlich.

Die Teilqualität Wachstum wurde mit „voll zufriedenstellend“ angegeben. Die enge Verbundenheit zur genossenschaftlichen Finanzgruppe der Volks- und Raiffeisenbanken gilt als besonderes Asset, das hohe Wachstumspotenziale bietet.

„Im Geschäftssegment Betriebliche Krankenversicherung sind wir eine der führenden Gesellschaften mit langjähriger Markterfahrung“, freut sich Kantak und verweist darauf, dass der SDK auch hier eine sehr hohe Reputation bescheinigt wird.

Partnerschaft mit den Genossenschaftsbanken

Die SDK mit Sitz in Fellbach ist in der Region Süddeutschland der Krankenversicherungsspezialist der Volksbanken Raiffeisenbanken. Hier zählt die SDK mit 760 Millionen Euro Beitragseinnahmen zu den größten privaten Krankenversicherern. 640.000 Versicherte bauen beim Thema Gesundheitsvorsorge auf die SDK. Für kompetente Beratung und Hilfe sorgen 800 Beschäftigte im Innen- und Außendienst. Mit der gesetzlichen Krankenkasse mhplus als ihrem Kooperationspartner, bietet die SDK private und gesetzliche Vorsorgelösungen aus einer Hand.

Dietmar Braun