Allianz: Aufbau eines internen sozialen Netzwerks

caaaaa95dad79f99.intenet_life.jpg
© Nmedia - Fotolia.com

Die Allianz Deutschland AG arbeitet an „ASN“ – Allianz Social Network, einem neuen internen Netzwerk, mit dem sich der Münchner Versicherungskonzern zur Enterprise 2.0 mausert.

(fw/ck) Noch steckt ASN in der Testphase, in der neben der Evaluierung der Funktionen auch möglichst viele Nutzer von den umfangreichen Anwendungsmöglichkeiten überzeugt werden sollen. In Zukunft wird der Versicherungskonzern die kulturellen und technischen Potenziale der sozialen Medien auch für die internen Prozesse nutzen. Das Allianz Social Network unterstützt die Verteilung, das Auffinden und die Optimierung von Wissen, indem es die Menschen miteinander vernetzt und den Austausch von Informationen beschleunigt: Expertensuche, Best Practice Austausch, Projektkoordination, Kollaboration sind wesentliche Anwendungsfälle. Entwickelt wurde die neue Kommunikationsplattform in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Unternehmen Jive, das sich führend auf dem Gebiet der Social Software zeigt. Das Projekt wird von der Unternehmenskommunikation der Allianz Deutschland in enger Zusammenarbeit mit der IT und unter Einbindung wichtiger Stakeholder wie Personal und Betriebsrat geleitet. “Social Media verändern Märkte, Kundenverhalten und Arbeitswelten. Die Allianz will aktiver Teil dieses Wandels sein und die kulturellen und technischen Potenziale der sozialen Medien zur nachhaltigen Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit nutzen”, erklärt Dr. Alexander Vollert, Vorstand für Betriebsorganisation und IT der Allianz Deutschland.

www.allianz.de