Abschied bei Berenberg

Henning Gebhardt verlässt Berenberg / Foto: © Berenberg

Hennig Gebhardt verlässt die Privatbank Berenberg. Seine Aufgaben werden von Matthias Born übernommen. Nicht die einzige personelle Änderung bei Deutschlands ältester Privatbank.

Im Jahr 2017 wechselte Hennig Gebhardt von der DWS zu Berenberg und hat in dieser Zeit als Leiter des Zentralbereichs Wealth and Asset Management und Mitglied der erweiterten Geschäftsführung das Wealth and Asset Management der Privatbank neu ausgerichtet. Nun wird der 52-jährige das Unternehmen verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden. „Wir danken Henning Gebhardt für seine sehr erfolgreiche Tätigkeit und insbesondere auch für die unter seiner Leitung neu- und weiterentwickelten Produkte, die eine sehr überzeugende Performance zeigen“, so Dr. Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter. Gebhardts Aufgaben werden künftig von Matthias Born übernommen. So wird der Chief Investment Officer Aktien künftig als Head of Investment die Leitung der Investment-Plattform von Berenberg übernehmen. „Wir werden die eingeschlagene strategische Ausrichtung mit Matthias Born konsequent weiterverfolgen und den Ausbau unseres Angebotes für private und institutionelle Anleger wie geplant fortsetzen“, so Dr. Hans-Walter Peters.

In den vergangenen Jahren hat Berenberg stark in das Wealth and Asset Management investiert und zahlreiche renommierte Experten gewonnen. So leitet Dr. Bernd Meyer den Bereich Multi Asset und die Vermögensverwaltung. Zudem ist er als Chefanlagestratege für die Formulierung der Kapitalmarktmeinung von Berenberg verantwortlich. Für europäische Small und Micro Caps ist der Nebenwert-Spezialist Peter Kraus, für den deutschen Mittelstand der ebenfalls auf Nebenwerte spezialisierte Andreas Strobl zuständig. Matthias Born wird künftig seinen Fokus auf europäische Aktienfonds legen. „Mit diesem Team haben wir in den letzten zwei Jahren eine starke Performance in unseren verschiedenen Produkten gezeigt und wollen das Angebot weiter ausbauen“, so Born. Der 45-jährige begann seine berufliche Karriere im Jahr 2001 bei Allianz Global Investors. Dort verantwortet er zunächst einen Aktienfonds für deutsche Wachstumswerte sowie Portfolios für europäische Nebenwerte. Seit 2007 managte er mit dem Concentra einen Klassiker unter den Deutschland-Aktienfonds. Er verantwortete eines der erfolgreichsten Teams für europäische Aktien und war verantwortlich für Kundengelder in deutlich zweistelliger Milliardenhöhe. Im Jahr 2017 erfolgte der Wechsel zu Berenberg, wo er als Chief Investment Officer Aktien die Verantwortung für die Aktienanlage übernahm. Das Wealth Management wird weiterhin von Dirk Wehmhöhner geleitet.

Im Juni hatte Berenberg bekannt gegeben, dass mit David Mortlock (Leiter Zentralbereich Investment and Corporate Banking) und Christian Kühn (Leiter Zentralbereich Banksteuerung) demnächst neben den beiden persönlich haftenden Gesellschaftern Dr. Hans-Walter Peters und Hendrik Riehmer zu Geschäftsleitern berufen werden sollen. (ahu)