NÜRNBERGER legt Bilanz 2013 vor

BTN_Burg.jpg
Verwaltungssitz der NÜRNBERGER

Das Neugeschäft der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe ist 2013 wie vom Unternehmen erwartet unter der Höhe des Vorjahres geblieben.

(fw/hwt) Über alle Sparten hinweg beliefen sich die Neu- und Mehrbeiträge auf 744 (850) Mio. Euro. Die gebuchten Beiträge der NÜRNBERGER waren mit 3,47 (3,49) Mrd. Euro annähernd auf Vorjahreshöhe. Die Kapitalanlagen stiegen um 8,0 % auf 24,13 (22,34) Mrd. Euro. Der darin enthaltene Anlagestock der Fondsgebundenen Versicherungen hat sich durch die erneut gute Entwicklung an den Kapitalmärkten um 21,1 % auf 6,85 Mrd. Euro stark erhöht. Die Kapitalanlagen des konventionellen Geschäfts wuchsen um 3,6 % auf 17,28 Mrd. Euro. Ohne die nicht realisierten Gewinne aus den Kapitalanlagen der Fondsgebundenen Versicherungen belaufen sich die Erträge aus Kapitalanlagen auf 1,07 (1,07) Mrd. Euro. Der Konzernumsatz – die Summe aus verdienten Beiträgen, Kapitalerträgen und Provisionseinnahmen – beträgt 4,71 (4,76) Mrd. Euro. Vor dem Hintergrund der Niedrigzinsphase und zum Schutz der langjährig Versicherten hat sich die NÜRNBERGER aus dem kurzfristigen Einmalbeitragsgeschäft zurückgezogen. Deshalb sanken sowohl die Neubeiträge als auch die gebuchten Beiträge des Geschäftsfelds Lebensversicherung gegenüber dem Vorjahr auf 558 Mio. Euro beziehungsweise 2,53 Mrd. Euro. Bei den laufenden Beiträgen erreichte die NÜRNBERGER in Deutschland dagegen einen deutlich über dem Markt liegenden Zuwachs um 2,9 % auf rund 2,10 Mrd. Euro. Auch im Neugeschäft mit laufendem Beitrag ist die NÜRNBERGER gewachsen: Während der Markt von einem Rückgang ausgeht, erzielte die NÜRNBERGER ein Plus von 2,4 %. Am stärksten nachgefragte Produktformen waren die klassische Rentenversicherung, die Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung sowie die Berufsunfähigkeits-Versicherung. Das Ergebnis im Segment Leben liegt bei 52 Mio. Euro nach Steuern.

Die NÜRNBERGER Krankenversicherung AG (NKV) hat ihre Marktposition weiter gefestigt. Die gebuchten Beiträge stiegen um 7,2 % auf 197 (184) Mio. Euro und damit über dem Verbandsdurchschnitt. Die Neubeiträge lagen erwartungsgemäß unter denen des Vorjahres, infolge der Diskussion über den Fortbestand des dualen Systems aus privater und gesetzlicher Krankenversicherung. Insgesamt waren Ende 2013 fast 243.000 Personen bei der NKV versichert, 5.000 mehr als 2012. Das Ergebnis im Segment Krankenversicherung liegt bei 3,5 Mio. Euro nach Steuern. Auf die Beiträge im Segment Schaden- und Unfallversicherung hat der Verkauf von Anteilen an der CG Car – Garantie Versicherungs-AG zum 30. September 2013 Einfluss, die als Gemeinschaftsunternehmen einbezogen war. Seither werden deren Beiträge im Konzern nicht mehr berücksichtigt. Dadurch gingen die Neu- und Mehrbeiträge auf 174 Mio. Euro und die gebuchten Bruttobeiträge auf 743 Mio. Euro zurück. Bereinigt um den Sondereffekt erreichte die NÜRNBERGER in der Schaden- und Unfallversicherung einen Anstieg der Neubeiträge um 7,1 % auf 102 (95) Mio. Euro. Die Beitragseinnahmen wuchsen um 2,9 % auf 670 (652) Mio. Euro. Im Kraftfahrtgeschäft wurde eine Neugeschäftssteigerung um 15,7 % auf 52 (45) Mio. Euro erzielt. Durch Flut und Hagel kam es 2013 auch bei der NÜRNBERGER zu einem starken Anstieg entsprechender Leistungen für Kunden. Die Schaden-Kosten-Quote erhöhte sich auf brutto 101,3 (95,2) %. Der Gewinn aus der Versicherungstechnik sank auf 10,6 Mio. Euro. Dabei wurden die Belastungen aus Elementarschäden durch Rückversicherung in etwa halbiert. Zusammen mit dem nichtversicherungstechnischen Ergebnis ergibt sich ein leicht gestiegenes Segmentergebnis nach Steuern von 30 Mio. Euro.

www.nuernberger.de