MLP stärkt Immobiliengeschäft

Foto: © Tomasz Zajda - stock.adobe.com

In den vergangenen Jahren hat die MLP Gruppe das Vermögensmanagement und die Sachversicherung zu wesentlichen Ertragssäulen entwickelt. Nun baut der Wieslocher Finanzdienstleister sein Immobiliengeschäft strategisch aus und beteiligt sich mehrheitlich an einem Immobilienunternehmen, das vor allem im Bereich des demografischen Wandels aktiv ist.

MLP hat 75,1 % der DEUTSCHLAND.Immobilien Gruppe übernommen, einem Marktplatz für Anlageimmobilien, der derzeit mit ca. 5.800 Vertriebspartnern zusammenarbeitet. Teil der Plattform sind sowohl fremd- als auch in ausgewählten Bereich selbstentwickelte Immobilienprojekte, vor allem im Bereich altersgerechtes Wohne und Pflege. Dieses Geschäftsmodell wird fortgeführt und weiter gestärkt. Im Zusammenwirken mit dem bestehenden Geschäft mit MLP Privatkunden und in der MLP Gruppe bestehen weitere Potenziale.

Über den genauen Kaufpreis wurde nichts bekannt, es wird von einem „unteren zweistelligen“ Millionenbetrag gesprochen. Dieser setzt sich aus einem Initialkauf und einer erfolgsabhängigen Kaufpreiskomponente zusammen, die an die Geschäftsentwicklung von 2019 bis 2021 gekoppelt ist.

Breitere Aufstellung

„Wir haben den MLP Konzern in den vergangenen Jahren deutlich breiter aufgestellt und damit eine sehr stabile Erlösbasis geschaffen, die uns sichtbar unabhängiger von kurzfristigen Markteinflüssen und einzelnen Beratungsfeldern gemacht hat. Diesen strategischen Weg setzen wir entschlossen fort. Nachdem wir den Immobilienbereich seit 2014 für unsere Privatkunden aufgebaut haben, erschließen wir uns jetzt das enorme Marktpotenzial in der Tiefe“, erklärt Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender von MLP. „Mit FERI haben wir seit 2006 eine ausgewiesene Kompetenz im Vermögensmanagement aufgebaut, mit DOMCURA seit 2015 für mehr als 5.000 Vertriebspartner in der Sachversicherung. Mit der Akquisition haben wir nun auch ein bedeutendes Angebot für Immobilienmakler und Vermittler. Wir werden dieses Geschäft weiter stärken und erschließen.“

MLP rechnet bereits im nächsten Jahr damit, dass DEUTSCHLAND.Immobilien einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag zum EBIT der Gruppe beisteuern wird. Auf die Prognose der MLP SE für das Jahr 2019, in dem eine leichte Steigerung beim EBIT erwartet wird, hat die Transaktion keine Auswirkungen.

Kontinuität für Vertriebspartner

Für Vertriebspartner, die mit DEUTSCHLAND.Immobilien zusammenarbeiten, ist eine hohe Kontinuität sichergestellt. So wird das Unternehmen unter derselben Marke und vom bewährten Management fortgeführt, das zugleich mit einem Anteil von 24,9 % beteiligt bleibt. Für die verbliebenen Anteile hat MLP aber ein Vorkaufsrecht vereinbart.

„Als Teil von MLP können wir angesichts der Finanzkraft des Konzerns unser Geschäft nochmals deutlich schneller weiterentwickeln. Für unsere Vertriebspartner und Kunden bleiben wir der bekannte verlässliche Partner“, erklärt Patrick Holze, Vorstandsvorsitzender von DEUTSCHLAND.Immobilien.

Synergien mit dem MLP Privatkundengeschäft

Im bestehenden MLP Privatkundengeschäft und in der MLP Gruppe insgesamt kann MLP durch die Akquisition die Potenziale im Beratungsfeld Immobilien noch gezielter nutzen. Dazu wird MLP seine bisherigen Immobilienservices in die DEUTSCHLAND.Immobilien Gruppe verlagern. „Durch die Übernahme verbreitern wir die Angebotspalette für die Immobilienvermittlung nochmals substanziell“, so Manfred Bauer, Produktvorstand bei MLP.

Die Umsetzung des Vorhabens erfolgt mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2019 vorbehaltlich der Genehmigung durch die Kartellbehörde und unter dem Vorbehalt der Beschlussfassung der relevanten Organe.

MLP wurde bei der Transaktion von Deloitte und GSK Stockmann beraten. (ahu)

www.mlp.de

www.deutschland.immobilien