MIG Fonds investieren in Dänemark

In Kopenhagen hat das 24. Portfoliounternehmen der MIG AG ihren Hauptsitz / Foto: © Fly_dragonfly - stock.adobe.com

Das Kürzel „MIG“ bei der MIG AG steht für “Made in Germany”. Das VC-Unternehmen investiert nun auch im nördlichen Nachbarn Deutschlands in ein Unternehmen, das sich gegen die Ausbreitung von Zivilisationskrankheiten einsetzt.

Die MIG AG beteiligt sich an einer Finanzierungsrunde über 8 Mio. Euro an dem digitalen Gesundheitsunternehmen Liva Healthcare. Hierbei investieren die MIG Fonds 4, 10 und 14 insgesamt einen Betrag von ca. 3 Mio. Euro in das Unternehmen aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. An der Finanzierungsrunde wirken auch die deutschen VC-Investoren Santo Venture Capital aus Holzminden und Digital Health Ventures aus Berlin mit. Zu den bisherigen Investoren gehören neben den Gründern der dänische Fonds Maj Invest. Mit dem frischen Kapital soll das Wachstum und die internationale Expansion des Unternehmens vorangetrieben werden. Liva Healthcare ist aktuell das 24. Unternehmen im Portfolio der MIG AG.

Kampf gegen Zivilisationskrankheiten

Liva Healthcare betreibt eine digitale Plattform, die inzwischen von einer großen Zahl von Gesundheitsorganisationen in Nordeuropa dazu genutzt wird, chronische Erkrankungen wie Diabetes 2 oder Herzinsuffizienzen vorzubeugen bzw. diese besser zu steuern. Die von Liva adressierten Krankheiten resultieren zum Teil aus der veränderten Lebensweise und damit einhergehenden Zivilisationsrisiken. So gelten heute 52 % der Weltbevölkerung als übergewichtig und die WHO erwarten in absehbarer Zukunft 10 % Typ 2 Diabetiker.

Zu den prominentesten Kunden des 2015 gegründeten Unternehmens gehören beispielsweise der nationale britische Gesundheitsdienst NHS England, der die Plattform im Kampf gegen die sich epidemisch ausbreitende Fettleibigkeit und Diabetes einsetzt. Auch skandinavische Gesundheitsorganisationen nutzen Liva Healthcare, um Verbesserungen beim Krankheitsmanagement und der Patientenerziehung zu erzielen. Hierbei stehen Leiden wie Diabetes, Übergewicht und Herzkrankheiten im Fokus, die u.a. durch falsche Ernährung und Bewegungsmangel ausgelöst werden.

„Wir erreichen damit noch mehr Menschen in weiteren Ländern und können ihnen helfen, ihre Krankheiten durch eine Veränderung ihrer Lebensgewohnheiten in den Griff zu bekommen“, erklärt Kristoffer From, CEO von Liva.

„Wir sind sehr beeindruckt von den klinischen Ergebnissen und der Effizienz der Liva-Plattform. Mit Hilfe der Plattform wird es möglich, persönliche Betreuung und das professionelle Management von Lifestyle-Krankheiten zu skalieren. erläutert Dr. Sören Hein, Partner der MIG AG. Die Zusammenarbeit von Liva mit großen Gesundheitsorganisationen belegt, so Dr. Sören Hein weiter, “dass diese Firma bereits einen hohen Professionalisierungsgrad erreicht hat. Das Zusammenwirken von pharmazeutischen Lösungen und dem digitalen Coaching von Patienten birgt ganz neue Chancen.“  (ahu)

www.mig.ag