WirtschaftsHaus investiert in Bayerns Metropole

Wirtschaftshaus_Renafan-107.jpg
Quelle: WirtschaftsHaus

Das Garbsener WirtschaftsHaus ist neuerdings auch in der bayerischen Landeshauptstadt unterwegs, genauer gesagt im Münchner Stadtteil Trudering. Das dortige Altenpflegeheim gilt als eines der besten Münchner Senioren- und Pflegeeinrichtungen.

(fw/ah) In dieses Heim kann jedermann investieren. Mit dem Kauf oder der Finanzierung eines Appartements lässt sich nach Unternehmensangaben die unabdingbare Altersvorsorge sichern und man hat einen jährlichen Renditeanspruch.

„Derzeit können wir mit unseren Angeboten wirklich aus dem Vollen schöpfen”, sagt Sandro Pawils, einer der drei Vorstände der AG. Die Initiatoren sehen sich aber auch vielversprechende Objekte jenseits der Metropolen an. So beispielsweise das „Haus-Otto-Ohl” in Wülfrath bei Wuppertal, das von der Bergischen Diakonie geführt wird oder ein Alten- und Pflegeheim im hessischen Witzenhausen. Dabei baut das Haus auf seine langjährige Expertise und Marktführerschaft im Bereich Pflegeimmobilien.

Pawils bemerkt hierzu, dass jede Immobilie und deren Chancen am Markt vorab auf Herz und Nieren geprüft und nur mit renommierten Betreibern zusammengearbeitet werde. Die Investoren ihrerseits könnten sich über langfristige Verträge und Renditen von 5,2 bis 5,8 % freuen.

www.wirtschaftshaus.de