Nächster Versicherer steigt bei BCA ein

Rolf Schünemann, Vorstandsvorsitzender der BCA AG / Foto: © BCA

Mit der Versicherungsgruppe die Bayerische reiht sich ein weiterer Versicherer in die Riege der Gesellschafter bei der BCA AG ein. Damit zieht sich ein ehemaliger Großaktionär vollständig aus dem Maklerpool zurück.

Im ersten Schritt wird das Aktienpaket der Bayerischen 3,33 % betragen. Diese wird dann noch um 0,96 % aus dem Besitz der bbg Betriebsberatungs GmbH aufgestockt. Offiziell wird das Aktienpaket von 4,29 % von der Pro Kunde AG erworben, der für die Vertriebsaktivitäten der Bayerischen zuständigen Tochtergesellschaft des Münchner Versicherers. Über den Kaufpreis der Beteiligung haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.

“Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Bayerischen einmal mehr einen leistungsstarken Marktteilnehmer von der soliden Aufstellung und ambitionierten Wachstumsstrategie unserer BCA überzeugen konnten. Als prominenter Teil einer durchweg exzellenten Gesellschafteraufstellung wird sie unsere konsequent maklerfokussierte wie ganzheitlich orientierte Dienstleistungsphilosophie tatkräftig begleiten. Daher freuen wir uns umso mehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Rolf Schünemann, Vorstandsvorsitzender der BCA AG.

„Unser Motto aus München lautet ‚Versichert nach dem Reinheitsgebot‘ und ist an das Versprechen geknüpft, bei kompetenter Beratung Kunden ganzheitlich, verständlich und immer individuell zu beraten. Übertragen auf BCA bedeutet dies, dass wir für unsere jeweilige Klientel praktisch die gleichen Ziele verfolgen. Bei einer solch großen Schnittmenge liegt es demzufolge nahe, gleichgesinnte Kräfte zu bündeln, um künftig gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Dieses Vorhaben können wir durch partnerschaftliche Kooperation nunmehr auch an dieser Stelle gemeinsam engagiert befördern“, ergänzt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe die Bayerische.

Mit dem Verkauf ihrer Anteile an die Bayerische geht die bbg Betriebsberatung GmbH ihren Weg konsequent weiter, ihr im Januar 2017 von der Wüstenbecker GmbH & Co. KG erworbenes Paket an BCA-Aktien sukzessive an geeignete Interessenten zu veräußern. So wurden daraus bislang Anteile an die DFV Deutsche Familienversicherung AG, die Haftpflichtkasse VVaG, die Haron Holding AG , die myLife Lebensversicherung AG und die SDK Süddeutsche Krankenversicherung AG veräußert. Diese fünf Unternehmen halten insgesamt 44,3 % der Anteile am Oberurseler Maklerpool, zu dessen weiteren Aktionären noch die Barmenia, die Ideal Versicherung, Signal Iduna, die Stuttgarter und Volkswohl Bund gehören. Alle bisherigen Aktionäre halten jeweils 10 % der Anteile minus einer Aktie. Eine Ausnahme bildet dabei die Haftpflichtkasse, die 4,3 % der Aktien hält. Die restlichen Unternehmensanteile befinden sich in Streubesitz. (ahu)