MIG Fonds expandieren in die französischen Alpen

Die MIG Fonds investieren in ein im südostfranzösischen Chambéry ansässiges Start-up / Foto: © fullempty - stock.adobe.com

Die MIG Fonds werden immer internationaler: Mit dem französischen Deep Tech-Unternehmen Zadinet Technologies wurde bereits das vierte Unternehmen außerhalb des deutschen Sprachraums in das Portfolio des VC-Investors aufgenommen.

Zadinet Technologies wurde im vergangenen Sommer gegründet und ist in Chambéry, am Fuße der Alpen, ansässig. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von Siliziumkarbid (SiC) als Basis für Leistungshalbleiter spezialisiert, die u.a. im stark wachsenden Markt der Elektrofahrzeuge eingesetzt werden. Die bislang gebräuchlichen SiC-Verarbeitungsverfahren sind hochkomplex und teuer. Letztendlich entscheidet über die Kosten der Halbleiterproduktion die Qualität der Kristalle direkt. Zadinets Innovation liegt in der signifikanten Verbesserung des Herstellungsprozesses und damit erzielbaren Kosten- und Qualitätsvorteilen in der Halbleiter-Produktion. Die erste Finanzierungsrunde dient der Entwicklung der Technologie bis zum Markteintritt. An der von MIG geführten Seed-Finanzierungsrunde hat sich mit Vestel Ventures auch die Beteiligungsgesellschaft des führenden türkischen Herstellers von Consumer Electronic Vestel beteiligt.

Mit dem Engagement bei Zadinet knüpft MIG an frühere erfolgreiche Beteiligungen an. So veräußerte der VC-Investor im Jahr 2018 sein Portfoliounternehmen Siltectra für 124 Mio. Euro an Infineon (finanzwelt berichtete). Im Gegensatz zu Siltectra fokussiert Zadinet seine Aktivitäten auf ein früheres Stadium der Wertschöpfungskette. Die MIG Fonds bringen damit wichtiges Know-how ein, unter anderem in der Person von Dr. Jan Richter, dem ehemaligen CTO von Siltectra, als Mitgründer von Zadinet.

„Wir freuen uns, bereits das zweite erfolgversprechende Unternehmen im spannenden Siliziumkarbid-Markt zu finanzieren und dabei unsere Netzwerke und Erfahrungen einbringen zu können“, so Dr. Sören Hein, Partner der MIG AG.

„Mit dem Einstieg in unser erstes französisches Investment stärken wir die internationale Ausrichtung unseres Portfolios und sind damit in einem der dynamischsten europäischen Märkte für innovative Deep-Tech Gründungen engagiert“, ergänzt Michael Motschmann, General Partner der MIG AG.

Zadinet ist bereits das vierte MIG-Portfoliounternehmen außerhalb des deutschen Sprachraums: Seit 2019 investiert der VC-Investor bereits in das das dänische Medizin-Start-up Liva Healthcare und das finnische Computer-Start-up IQM. Im vergangenen Herbst kam mit dem im Bereich Mikrochips aktiven Unternehmen Innatera ein niederländisches Start-up hinzu. (ahu)