hausInvest erwirbt Hotel-Entwicklung in Frankfurt

Foto: © ah_fotobox - fotolia.com

Die Commerz Real hat in Frankfurt am Main einen weiteren noch zu errichtenden Hotelkomplex der Marke „Novum Style“ für ihren offenen Immobilienfonds hausInvest gekauft. Nach dem kürzlich erworbenen Bauvorhaben in der Nähe des Hauptbahnhofs befindet sich die aktuelle Akquisition in der Mayfarthstraße im Stadtteil Ostend.

(fw/rm) Das ist unweit der Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB). „Das Viertel hat sich seit dem Einzug der 2.500 EZB-Mitarbeiter enorm entwickelt und wird in den nächsten Jahren eine weitere Aufwertung erfahren“, erläutert Robert Bambach, Vorstand Real Estate Transactions bei der Commerz Real. Bereits jetzt haben sich in der Umgebung mehr als 1.400 Unternehmen und Institutionen angesiedelt.

Nach seiner Fertigstellung im ersten Halbjahr 2020 soll das sechsgeschossige Gebäude mit einer Mietfläche von insgesamt etwa 6.300 Quadratmetern über 179 Hotelzimmer und 43 Stellplätze verfügen. Mit der Novum Hotel Group wurde ein Mietvertrag über 20 Jahre zuzüglich einer Verlängerungsoption von zwei mal fünf Jahren abgeschlossen. Verkäufer ist das Frankfurter Projektentwicklungs- und Bauunternehmen Adolf Lupp GmbH + Co KG, die gleichzeitig auch als Generalunternehmer das Hotel schlüsselfertig erstellen wird. Unterstützt wird es in Projektentwicklung und -steuerung von der Gold.Stein real estate M+E GmbH & Co. KG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das design-orientierte Novum-Style-Hotel wird über eine gehobene Bau- und Ausstattungsqualität verfügen und verstärkt damit weiter das Mittelklasse-Segment im Hotelportfolio des Fonds. „Wir freuen uns an diesem prosperierenden Standort auf ein weiteres Novum Style Hotel der neuesten Generation. Die unmittelbare Nähe zur EZB bilden die perfekte Ergänzung zu unserem Novum Style Hotel am Hauptbahnhof“, kommentiert David Etmenan, geschäftsführender Gesellschafter der Novum Hotel Group. Die familiengeführte Novum Hotel Group mit Sitz in Hamburg führt europaweit 85 Hotels mit mehr als 8.000 Hotelzimmern. Der Umsatz der expandierenden Unternehmensgruppe lag 2015 bei mehr als 100 Millionen Euro und soll bis Ende 2016 auf etwa 120 Millionen Euro wachsen. Strukturiert wurde der Erwerb durch die Commerz Real wiederum als Asset Deal in Form eines Forward Fundings. Das heißt, dass die Commerz Real zunächst das Grundstück mit einer Bauverpflichtung gekauft hat und dann die Immobilie sukzessive nach Baufortschritt bezahlt. www.commerzreal.com