EUROPACE Hauspreis-Index (EPX) auf neuem Allzeithoch

Unsichere Marktsituationen haben dem Drang zum Erwerb einer „sicheren“ Immobilie weiteren Auftrieb verliehen. Wachstumstreiber waren vor allem bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser. Der EUROPACE Hauspreis-Index (EPX) stieg im vergangenen Monat von 105,62 auf 106,34 Punkte.

(fw/ah) Demnach verzeichnet der Index mit einem Anstieg von 0,69 Prozent den stärksten Wachstumsschub seit November vergangenen Jahres. Diese Entwicklung beruht aktuell vor allem auf dem Wachstumstrend bestehender Ein- und Zweifamilienhäuser. Deren Teilindex verzeichnet mit 1,40 Prozent im Segmentvergleich den stärksten Anstieg und liegt nun bei 96,52 Punkten. Während Eigentumswohnungen im Vormonat den Aufwärtstrend des EPX verantworteten, lässt im März deren Dynamik etwas nach. Zwar verzeichnen Eigentumswohnungen zum sechsten Mal in Folge einen Preisanstieg, mit 0,63 Prozent ist die Zunahme jedoch geringer als die knapp zwei Prozent im Vormonat. Dennoch erreicht der Teilindikator Eigentumswohnungen ein neues Allzeithoch, das bei 109,57 Punkten liegt. Stabil entwickelt sich der Teilindex für neue Ein- und Zweifamilienhäuser. Er zieht minimal um 0,14 Prozent an, kann damit den Rückgang des Vormonats ausgleichen und erreicht nun 112,94 Punkte. Das ist der höchste Wert seit Erhebungsbeginn im August 2005.

www.europace.de