Ein halbes Jahrhundert hanseatisches Investment

Eine Kogge, das typische Handelsschiff der Hanse / Foto: © Harald - stock.adobe.com

Heute feiert die Service-KVG HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH ihren 50. Geburtstag. Trotz der langen Tradition und des traditionellen Namen ist das Unternehmen alles andere als rückwärtsgewandt.

Vom 12. bis zum 15. Jahrhundert prägte die Deutsche Hanse den Handel im Nord- und Ostseeraum. Auch wenn die Vereinigung nach der Entdeckung Amerikas und der damit sich damit verschobenen Welthandel deutlich an Bedeutung verlor und im 17. Jahrhundert von der Bildfläche verschwand, sind ihre Nachwirkung noch bis in die heutige Zeit spürbar. Nicht umsonst tragen Hamburg, Bremen, Lübeck, Stralsund, Rostock und Greifswald auf ihren Autokennzeichen immer noch ein „H“ für Hansestadt. Ebenfalls auf die Tradition hat der mittelalterlichen Kaufmannsvereinigung hat die am 2. April gegründete Service-KVG HANSAINVEST bei der Wahl ihres Namens zurückgegriffen. Inzwischen hat das Hamburger Unternehmen Dependancen in Frankfurt und Luxemburg. Seit der Unternehmensgründung hat man sich zudem nicht nur räumlich, sondern auch beim Geschäftsmodell weiter entwickelt und setzt auf innovative Themen. Beispielsweise legte die Gesellschaft im Jahr 2009 den ersten deutschen Goldfonds auf und positioniert sich seit 2010 kontinuierlich als One-Stop-Shop für Fondsadministration in allen relevanten Assetklassen.

„Natürlich ist der 2. April 2019 ein Datum, an welchem wir gern auf die Erfolge der vergangenen 50 Jahre zurückblicken. Insbesondere sind wir in diesem Zuge unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unseren treuen Kunden zu großem Dank verpflichtet, ohne die es die HANSAINVEST in der heutigen Form nicht gäbe. Auf der anderen Seite ruhen wir uns aber auch nicht auf dem Erreichten aus, sondern haben große Pläne für die kommenden Jahre“, kommentiert Dr. Jörg W. Stotz, Sprecher der Geschäftsführung der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH. „Insbesondere das Themenfeld Nachhaltigkeit wird uns bewegen, in welchem wir das Angebot für unsere Partner substanziell ausweiten wollen. Und natürlich bewerten wir regelmäßig auch das Potenzial neuer Technologien wie beispielsweise Blockchain.“ (ahu)

www.hansainvest.com