Crowdinvesting – was ist das für ein neuer Trend?

Foto: © precondo (CC0 Public Domain)

Crowdinvestment ist eine deutsche Wortkreation. International heißt es meistens „equity-based Crowdfunding“. Dabei geht es darum, dass eine „Crowd“ in ein Projekt oder ein Unternehmen investiert und im Gegenzug am finanziellen Erfolg partizipiert. Die Rendite spielt dabei eine wichtige Rolle. Beim Crowdfunding geht es darum, private Projekte, Immobilien, Start-ups oder innovative Produkte zu finanzieren.

Eine große Anzahl an Personen ist daran beteiligt ein bestimmtes Projekt finanziell zu unterstützen und damit erst möglich zu machen. Beim Crowdinvesting steht der Renditeaspekt im Mittelpunkt. Da es keine Branche gibt, in der Crowdinvesting nicht als ergänzendes oder alternatives Finanzierungsinstrument möglich ist, findet es Anwendung in vielen Bereichen, beispielsweise in kleinen und mittelständischen Unternehmen, bei Immobilienprojekten oder Projekten im Bereich nachhaltiger Energieversorgung.

Was ist das für eine Beteiligungsform?

Das Kapital, das die Crowd in ein Projekt investiert, ist meistens eine Mischung aus Eigen- und Fremdkapital, sogenanntes Mezzaninekapital. Die Investition wird als nachrangiges Darlehen gehandhabt. Das heißt, die Forderung ist erst dann zu bedienen, wenn andere Gläubiger bereits ihr Geld haben. Im Insolvenzfall führt das meist dazu, dass die Investoren leer ausgehen, wenn es am Ende keine Vermögensgegenstände mehr gibt. Diese Form der Finanzierung von Immobilien, Projekten und Unternehmer findet in Deutschland immer mehr Aufmerksamkeit. Die Investitionen im Crowdinvesting-Markt sind 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent angestiegen und lagen bei 300 Millionen Euro. Insgesamt, so der Crowdinvest-Marktreport-2018, haben Anleger von 2011 bis 2017 knapp 690 Millionen Euro investiert. Jetzt stellt sich für viele die Frage: Wie geht das?

Projekte zu finden, in die jeder investieren kann, ist über Onlineplattformen wie Bloxxter möglich. Die Betreiber der Plattform haben es sich zur Aufgabe gemacht, Premium-Investments für alle zugänglich zu machen. Das Team betreut mittlerweile Investitionen in Höhe von über 15 Milliarden Euro, dabei gibt es nicht nur viele große, institutionelle Anleger. Jeder bekommt die Chance, in außergewöhnliche Projekte zu investieren, wie beispielsweise in den Bau des Palais am Brandenburger Tor.

Welche Bedeutung Crowdinvestments für Kleinanleger haben und wie sich der Markt aktuell entwickelt, lesen Sie auf Seite 2