uniVersa setzt Serie fort

Foto: © uniVersa

Die guten Ratingnachrichten für die uniVersa gehen weiter: Im Bereich der privaten Krankenzusatzversicherung gibt es in einem Test für gleich zwei Tarife die Bestnote.

Gemeinsam mit der Ratingagentur Franke & Bornberg hat das Handelsblatt über 100 private Krankenzusatzversicherungen unter die Lupe genommen. Dabei wurden die Leistungen mit 70 % und die Beitragskriterien mit 30 % gewichtet. Für ihren stationären Zusatztarife „uni-SZ“ und ihre Zahnzusatzversicherung „uni-dent|Privat“ erhielt die uniVersa jeweils die Bestnote „sehr Gut“. Im Krankenhauszusatztarif sind die Unterbringung im Einbettzimmer, Chefarztbehandlung und freie Krankenhauswahl mitversichert. Wenn es medizinisch notwendig ist, wird auch über die Höchstsätze der Gebührenordnung für Ärzte hinaus geleistet. Mit uni-dent|Privat übernimmt die unVersa bei Zahnersatz bis zu 90 % der Kosten, auch für hochwertige Füllungen, aufwendige Brücken und Implantate. Der Tarif ist ohne Gesundheitsprüfung und Altersbegrenzung für alle gesetzlich Krankenversicherten abschließbar, auf Wunsch auf online.

Mit dem Bestnoten setzt die uniVersa ihre Serie positiver Testergebnisse fort: Die Nürnberger hatten sowohl kürzlich sowohl im Bereich der Kompositversicherung (finanzwelt berichtete) als auch bei der Krankenversicherung (finanzwelt berichtete) bei Ratings sehr stark abgeschnitten. (ahu)