Same but different: Die Expo Real 2019

Foto: © PB3C

Während draußen der Regen fiel, herrschte in den Münchner Messehallen gute Laune und manchmal ein wenig Gedränge. Auf den rund 64.000 Quadratmetern des Expo-Geländes versammelten sich so viele Besucher wie nie zuvor: Im Vergleich zum Jahr 2018 stieg die Besucheranzahl um vier Prozent. Insgesamt wurden auf Europas größter Immobilienmesse 46.747 Teilnehmer aus 76 Ländern gezählt. Die Zahl der Aussteller verzeichnete mit einem Plus von 95 ebenfalls einen deutlichen Zuwachs auf insgesamt 2.190 Stände. Neben dem sehr umfangreichen Programm konnte sich auch ein weiteres Messehighlight sehen lassen – die neu eröffnete Halle NOVA3.

Der Grundtenor der diesjährigen Expo Real: Trotz einer schwächelnden Wirtschaft sorgen der enorme Nachfrageüberhang nach Flächen und der anhaltende Anlagedruck weiterhin für positive Voraussetzungen auf den Immobilienmärkten. Die gute Stimmung war keine große Überraschung, bereits im Juli hatten beim dritten Expo-Real-Stimmungsparameter 1.880 Teilnehmer ihre Stimme abgegeben. Der Umfrage vor Messebeginn zufolge erwartet die europäische Immobilienwirtschaft für das Jahr 2019 mehrheitlich (79 Prozent) gute Ergebnisse. 55 Prozent der Befragten gehen weiterhin davon aus, dass die in Deutschland getätigten Investitionen diesjährig steigen werden. Nur in Großbritannien rechnen die Befragten mit sinkenden Investitionen. Zu den polarisierenden Themen gehören neben dem Brexit, Wohnen und der Zinspolitik auch Themen wie Investitionssummen und beliebte Investitionsstandorte.

Welches wichtige Trendthemen der Zukunft sind, lesen Sie auf Seite 2