NEITZEL & CIE. kauft zwei BHKW

Foto: © Gerd - stock.adobe.com

NEITZEL & CIE. hat für die im vergangenen Jahr vollplatzierte Vermögensanlage ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4 zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) in der Nähe von Ulm erworben. Die beiden Anlagen sind seit 2012 im Betrieb und wurden von GE-Jenbacher gebaut, einem führenden Hersteller von Gasmotoren und BHKW.

Die beiden 20-Zylinder-BHKW mit 4,5 MW Leistung erzeugen 27,288 Mio. kWh Strom und 31,260 Mio. kWH Wärme. Mit dem Strom, der in das örtliche Stromnetz eingespeist wird, können ca. 7.800 Haushalte versorgt werden. NEITZEL & CIE. hat für die Anlagen 5,6 Mio. Euro gezahlt.

Die Vergütung erfolgt bis Ende 2032 nach dem EEG 2012. Die erzeugte Wärme wird größtenteils in das örtliche Fernwärmenetz der Stadtwerke Ulm eingespeist und vergütet. Die Gaserzeugung und –aufbereitung bleibt weiterhin beim Verkäufer. Das Gas als Brennstoff der BKHW ist über einen langjährigen Gasliefervertrag gesichert. Die Anlagen können alternativ auch mit Bio-Erdgas betrieben wird.

Im Heizkraftwerk wird unbehandeltes Holz unter hohen Temperaturen verschwelt. Dabei zerfällt das Holz und es entsteht Holzgas, der eigentliche Brennstoff für das Heizkraftwerk. Dieses Gas wird dann verbrannt und es entstehen Strom und Wärme. Die gesamte Anlage wird langjährig durch das Fachpersonal der Stadtwerke Ulm technisch betrieben. Der elektrische Wirkungsgrad und die zusätzliche Nutzung der Abgase bewirken einen hohen Gesamtwirkungsgrad von 84 %. Das eingesetzte Holz stammt vorwiegend aus der Wald- und Landschaftspflege der Region.

“Es ist uns nicht nur gelungen, zwei weitere renditestarke Objekte für unsere Investoren zu erwerben, sondern zusätzlich einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige und dezentrale Energieversorgung zu leisten”, zeigt sich Bernd Neitzel, geschäftsführender Gesellschafter von NEITZEL & CIE., erfreut.

ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4 setzt mit dem Erwerb dieser BHKW seine Investitionsstrategie kontinuierlich weiter um. Neben den jetzt erworbenen BHKW wurde bereits in 14 Solarparks mit gut 10 MW Leistung investiert. (ahu)

www.neitzel-cie.de