Lloyd Fonds AG erhält grünes Licht für Neuausrichtung

Foto: © Carsten Reisinger - stock.adobe.com

Auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG wurden alle 14 Tagesordnungspunkte mit breiter Mehrheit angenommen. Damit kann auch die Neuausrichtung des Unternehmens weiter gehen. Die Ziele, die hinter der Neuausrichtung stehen, sind ehrgeizig. Außerdem wurden Personalentscheidungen getroffen.

Der Vorstand der Lloyd Fonds AG erläuterte auf der Hauptversammlung, bei der ca. 70 % des Grundkapitals vertreten waren, welche Ergebnisse der in den letzten Monaten durchgeführte Strategieprozess bislang erzielt hat. Durch die neue Lloyd Fonds Strategie 2019+ will sich das Unternehmen zu einem börsennotierten, bankenunabhängigen Vermögensverwalter wandeln (finanzwelt berichtete). Die Gesellschaft möchte damit nicht weiter als Anbieter geschlossener Fonds-Strukturen agieren, sondern sich auf andere Produktgattungen fokussieren, in erster Linie offene Publikumsfonds. Aus diesem Grund prüft das Unternehmen derzeit auch Desinvestments im aktuellen Bestandsgeschäft.

Drei Säulen sollen zum Ziel führen

Das neue Geschäftsmodell der Hamburger stützt sich auf drei Säulen: Die LF-Linie, das LF-System und die LF-Vermögen. In der LF-Linie werden Publikumsfonds mit aktivem Asset-Management konzipiert. Dabei soll eine klar strukturierte Palette von offenen Investmentfonds für ein breites Publikum angeboten werden, die aktiv durch erfahrene Asset-Manager mit klar definierten Anlagezielen und transparenten Rendite- sowie Risikoprofilen geführte werden. Ziel ist es, bis zu 15 verschiedene Fonds aufzulegen. Die Produktpalette soll Aktien-, Renten-, Misch-, und offene Immobilienfonds, aber keine ETFs umfassen.

Die erfahrenen Fondsmanager werden von der eigenen „Lloyd Fonds-Digital-Asset Plattform 4.0“ unterstützt, die derzeit aufgebaut wird. Diese liefert digitale Datenanalysen in Echtzeit und ermöglicht ein optimiertes Risikomanagement zur Erreichung eines gewünschten Chance- und Risikoprofils innerhalb der Fondsstrategie.

„Beim Vertrieb der Fonds aus der LF-Linie werden wir mit Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Maklerpools und Vermögensverwaltern vertrauensvoll kooperieren. Dabei wird unser digitales Angebot sowohl für unsere Vertriebspartner als auch für Kunden erlebbar sein“, erläutert Jochen Sturtzkopf, Vertriebsvorstand der Lloyd Fonds AG.

Das LF-System stellt Kunden eine durch einen digitalen Portfolio-Algorithmus optimierte Vermögensverwaltung zur Verfügung. Der innovative Algorithmus arbeitet jeweils mit individuell angepassten Risikoprofilen. Der Algorithmus wird Zugriff auf ein Anlageuniversum von über 2.500 Publikumsfonds haben, die alle von anderen Drittanbietern ebenfalls aktiv gemanagt werden.

Bei der Säule LF-Vermögen bildet eine individuelle, direkte Vermögensverwaltung für wohlhabende und institutionelle Kunden sowie Family Offices den Schwerpunkt. Im persönlichen Dialog mit den Kunden sollen generationenübergreifend ganzheitliche Lösungen angeboten werden, auch Sachwertinvestments, darunter vor allem Immobilien. Bestandteil der Betreuung werden auch Produkte aus der LF-Linie und dem LF-Systems, Direktinvestments in Aktien- und Rentenwerte sowie Drittprodukte sein. In der Säule LF-Vermögen wird die Akquisition einer bereits profitablen Vermögensverwaltung in Betracht gezogen.

weiter auf Seite 2