Kooperation zwischen Oberursel und Freiburg

Volker Schilling, Vorstand der Greiff capital management AG (li.) und Marc Sattler, Vorstand der BfV Bank für Vermögen AG (re.) / Fotos: © Greiff / BfV

Mit der Greiff capital Management AG hat die BfV Bank für Vermögen AG den dritten neuen  Kooperationspartner innerhalb von drei Monaten hinzugewonnen. Das Freiburger Fondsmanagerhaus wird im Rahmen der Zusammenarbeit seine Fonds-Vermögensverwaltung künftig über die Online-Vermögensstrecke der BfV anbieten.

„Die Nachfrage nach klug strukturierten, transparenten Fonds-Vermögensverwaltungen stieg in letzter Zeit immer mehr an und wird aufgrund der Regulatorik mit Sicherheit noch weiter an Fahrt aufnehmen. Darüber hinaus wird es immer mehr Vermittler und potenzielle Anleger geben, die den möglichst bequemen und unkomplizierten Online-Abschluss bevorzugen. Gerade auch an dieser Stelle hat uns die BfV AG mit ihrem attraktiven Digitalangebot überzeugen können, das sich für seine Nutzer sowohl in Sachen Rechtssicherheit als auch aufgrund seines unkomplizierten wie nutzerfreundlichen Handlings im Marktvergleich auffällig positiv zeigt“, so Greiff-Vorstand Volker Schilling über die Kooperation. „Wir freuen uns, dass wir mit der Greiff AG erneut einen Partner mit exzellentem Renommee für eine Zusammenarbeit mit uns haben gewinnen können. Insbesondere unsere Dienstleistungspalette im Bereich der digitalbasierten wie nicht minder effektiven Vermögensverwaltung, die sich darüber hinaus auf Wunsch in idealer Weise mit rundum intuitivem Antragshandling verbindet, überzeugt immer mehr interne als auch externe Interessenten. Wir sind demzufolge fest davon überzeugt, dass sich auch für Greiff diesbezüglich deutlich messbare Synergieeffekte ergeben, die allesamt dazu angetan sind, die bisherigen Erfolge beider Häuser weiter entscheidend nach vorne zu tragen“, ergänzt Marc Sattler, Vorstand der BfV AG.

Drei Wege zum Ziel

Der nun über die digitale Antragsstrecke der BfV angebotene GreiffSELECT basiert auf insgesamt drei Portfoliostrategien, die sich betreffend Risikoneigung durch ihre jeweilige Aktienquotenmaxima unterscheiden. Während in der Variante Aggressive das komplette Kapital in Aktien angelegt werden kann, ist es bei der Variante Balanced bis zu 60 % möglich, bei Conservative bis zu 30 %. Die Zusammensetzung der drei Strategien folgt alledem den Ergebnissen einer fundierten Fondsranking-Studie, für die Greiff in Zusammenarbeit mit dem Magazin Capital einmal jährlich erfolgreiche, aktiv verwaltete Fonds herausfiltert. Hierzu werden in einem aufwendigen Verfahren über 9.000 Fonds hinsichtlich ihrer Aktivität und dessen Erfolg (Mehrwert zur Benchmark) über drei, fünf und zehn Jahre analysiert. Die Studienergebnisse führen zu einem Zieluniversum von i.d.R. 80 bis 180 Siegerfonds, die wiederum die Basis für die Allokationsauswahl der Fondsvermögensversverwaltung GreiffSELECT bilden. Seit der Auflage Mitte 2019 konnte der Freiburger Asset Manager für die GreiffSELECT-Reihe bis Anfang Dezember bereits Kundengelder in Höhe von 23 Mio. Euro einwerben.

Greiff ist bereits der dritte neue Kooperationspartner, den die BfV in den vergangenen Monaten neu hinzugewinnen konnte: So wurde im November eine Kooperation mit der Stubenrausch & Hölscher AG verkündet (finanzwelt berichtete), im Dezember folgte die Zusammenarbeit mit den Nachhaltigkeitsexperten der GENEON Vermögensmanagement AG (finanzwelt berichtete). (ahu)