“Fachmarktzentren bieten auch in Zukunft Potenzial”

Im Bild (v.l.n.r.): Uwe Seidel (Dr. Lademann & Partner), Gerrit Egg (WISAG), Christian Schröder (MEC), Jörg Krechky (Savills), Sebastian Kienert (MEC), Kathrin Andres (Nuveen), Moritz Felix Lück (MEC), Joaquin Jimenez Zabala (WISAG) / Foto: © MEC

Alles was wir für den täglichen Bedarf brauchen, stellt uns der Einzelhandel zur Verfügung. Wie vielfältig und attraktiv dieser als Assetklasse für Immobilieninvestoren ist, zeigt der aktuelle Marktbericht „Fachmarktzentren in Deutschland. Werte sichern, Werte steigern.“ Auch das brandaktuelle Thema Nachhaltigkeit darf natürlich nicht fehlen.

Bis Sonntag war München noch das Mekka für Feierwütige aus aller Welt, bis morgen stehen in der bayerischen Landeshauptstadt Immobilien im Fokus: Bei der EXPO REAL treffen sich wieder wichtige Akteure aus der Immobilienbranche, um sich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Markt zu informieren und auszutauschen. Im Rahmen der Messe hat die MEC METRO-ECE Centermanagement GmbH & Co. KG gemeinsam mit ihren Partnern Dr. Lademann & Partner, Nuveen Real Estate, Savills und WISAG die siebte Ausgabe des Marktberichts „Fachmarkzentren in Deutschland. Werte sichern, Werte steigern“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie der Name bereits sagt, stehen in dem rund 100 Seiten starken Report Wertsicherung und Wertsteigerung von Handelsimmobilien im Fokus. Bspw. wird anhand der Fallstudie „UNITED Portfolio“ dargestellt, wie sich effizientes Energiemanagement und Transparenz über Kosten und Verträge auf den Business Case auswirken. So konnte Nuveen Real Estate in den drei Fachmarktzentren des Portfolios durch intelligentes Energiemanagement 190.000 Euro an Energiekosten sparen. „Durch die Neuausschreibung und Bündelung der Strom- und Gaslieferverträge sowie durch die Vereinfachung des Abrechnungsprozesses reduzieren sich beim UNITED Portfolio die Gaskosten um 21 % und die Stromkosten um 18 %“, erläutert Rüdiger Salzmann, Geschäftsführer von Westbridge Advisory. Mit dem Frankfurter Beratungsunternehmen kooperiert Nuveen Real Estate bei der Betriebskostenoptimierung. Das UNITED Portfolio wurde im Ende 2017 von Nuveen Real Estate erworben und besteht aus dem Helvetica Parc Groß-Gerau, dem Löwen-Center Leipzig, dem Ostkreuz Center Oststeinbeck.

Wie sich ökologische und ökonomische Aspekte bei Einzelhandelsimmobilien miteinander verbinden lassen, erläutert das Facility Management –Unternehmen WISAG im Rahmen eines Gastbeitrags. So können Modernisierungsmaßnahmen im Bereich der Gebäudetechnik die Nebenkosten senken sowie Wartungs- und Instandhaltungskosten verringern. Zudem machen spezielle Trockenreinigungssysteme chemische Reinigungsmittel überflüssig. „Durch die Umrüstung auf LED-Beleuchtungstechnik können der Kohlendioxid-Ausstoß verringert und die Stromkosten gesenkt werden“, erläutert Joaquin Jiminez Zabala, Vertriebsleiter Shopping Center bei WISAG Facility Management.

Nicht nur durch Nachhaltigkeit, auch durch Digitalisierung lassen sich bei Einzelhandelsimmobilien in großem Umfang Kosten einsparen. Wie das konkret funktioniert, zeigt Marc Mockowitz vom IT-Entwickler Cloudbrixx. So erläutert er in einem Best Case wie beim Bau eines Kongresszentrums in Hessen durch die Digitalisierung sämtlicher Prozesse eine Budgetersparniss von 7,44 Mio. Euro erzielt werden konnte.

Wie sich die Renditen aktuell entwicklen und wie der Wert der Einzelhandelsimmobilien erfolgreich gesteigert werden kann, lesen Sie auf Seite 2