Das sind die Gewinner des bAV-Preises 2018

Foto: © Willis Towers Watson

Im Rahmen des „Zukunftsmarkt Altersvorsorge“ wurde in Berlin am Dienstag zum fünften Mal der Deutsche bAV-Preis verliehen. Sowohl in der Kategorie „Großunternehmen“ als auch in der Kategorie „kleine und mittlere Unternehmen“ setzten sich weniger prominente Bewerber durch. Auch ein Unternehmen aus der Finanzbranche zählt zu den Preisträgern. Die finanzwelt agierte als Medienpartner.

Den ersten Preis in der Kategorie „Großunternehmen“ sicherte sich die Koenig & Bauer AG, die für die Modernisierung ihrer bestehenden bAV ausgezeichnet wurde. So löst der Druckmaschinenhersteller bestehende Versorgungen durch ein breites Repertoire an zeitgemäßen Gestaltungsmöglichkeiten ab. Dabei wahrt das Würzburger Unternehmen bestehende Besitzstände. Im Rahmen einer beitragsorientierten Leistungszusage werden die Mitarbeiter durch Opting-out automatisch in die Entgeltumwandlung aufgenommen. Die Beiträge der Mitarbeiter werden vom Unternehmen zusätzlich aufgestockt und diese können ihre Auszahlungsoptionen flexibel wählen. Durch das neue Konzept zur Ausfinanzierung der Pensionsverpflichtungen erhalten die Mitarbeiter langfristig Planungssicher und die bilanziellen Risiken werden ausgelagert.

„Die Mitarbeiter haben nun die Möglichkeit, sich mit eigenen Beiträgen direkt an der Betriebsrente im Rahmen eines Opting-Out zu beteiligen. Vorher stand dafür lediglich die Metallrente zur Verfügung.

Über eine personenbezogene Günstiger-Prüfung wurde sichergestellt, dass kein Mitarbeiter durch das neue bAV-Modell schlechter gestellt ist als vorher bei der Leistungszusage.

Gleichzeitig erfolgte eine fristenkongruente Finanzierung der Versorgungsleistungen über Rückdeckungsversicherungen. Damit entfällt das Finanzierungsrisiko der Langlebigkeit und die Bilanz wird entlastet. Zurzeit erfolgt die Einrichtung eines CTA, um die Versorgung zusätzlich zu sichern und die Bilanzpositionen zu saldieren (IFRS).

Die Administration wurde über ein Arbeitgeberportal neu organisiert, wodurch der Verwaltungsaufwand deutlich zurückgegangen ist.

Ein baV-Berater steht den Mitarbeitern vor Ort mit einem eigenen Büro bei Fragen zur betrieblichen Altersvorsorge zur Verfügung. Dieses Angebot wird von der Belegschaft sehr gut angenommen”, so Volker Schiele, Leiter Personalmanagement Koenig & Bauer AG.

weiter auf Seite 2