a+ für Einzelhandelsfonds

Foto: © TIMDAVIDCOLLECTION - stock.adobe.com

Der Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 07 wurde von Scope mit einem Preliminary Rating von a+ bewertet. Somit lässt der Publikums-AIF eine gute risikoadjustierte Rendite erwarten.

Mit dem am 16. März in den Vertrieb gegangenen Habona Einzelhandelsimmobilien Fonds 07 können sich Anleger mittelbar einem noch weiter aufzubauenden Portfolio aus deutschen Lebensmitteleinzelhandelsimmobilien beteiligen. Als Ankermieter der Immobilien sollen dabei sowohl Discounter als auch Vollversorger fungieren. Der als Blindpool konzipierte Fonds wird nach dem Grundsatz der Risikomischung investieren und plant großflächige Einzelhandelsobjekte ab 800 m² anzukaufen. Dabei sollen mindestens 60 % der Mietverträge mit Restlaufzeiten von mehr als 12 Jahren verfügbar sein.

Zum Ratingstichtag 30. September wurden bereits sechs Objekte mit einer Gesamtmietfläche von ca. 10.000 m² und einem Investitionsvolumen von ca. 24 Mio. Euro angebunden. Als Ankermieter für die sich in Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen sowie Rheinland-Pfalz befindlichen Immobilien fungieren die Lebensmitteleinzelhändler Rewe, Edeka, Lidl sowie Netto. Die bisherigen Investments des Fonds sind strategiekonform und nach Ansicht von Scope dazu geeignet, die prospektierte Rendite zu erreichen.

Mehr als die Hälfte des Eigenkapitals bereits platziert

Für den AIF ist die Einwerbung von Eigenkapital in Höhe von 50 Mio. Euro geplant, dieses kann auf bis zu 100 Mio. Euro erhöht werden. Das geplante Investitionsvolumen beträgt ca. 95 Mio. Euro. Hierfür würde eine Fremdkapitalaufnahme in Höhe von 42,5 Mio. Euro benötigt. Bis zum 30. September wurden bereits ca. 30 Mio. Euro Eigenkapital bei Anlegern platziert. Die Fondslaufzeit endet planmäßig am 30. Juni 2032, kann jedoch mittels Gesellschafterbeschluss einmalig um bis zu 5,5 Jahre verlängert werden.

Welche Faktoren das Rating wie beeinflusst haben, lesen Sie auf Seite 2