Weiterhin Sandelholz-Investment möglich

Foto: © Maksim - stock.adob.com

Jäderberg & Cie. kann in Australien weiterhin in indisches Sandelholz investieren: Die in die Krise geratene Quintis-Gruppe wurde erfolgreich restrukturiert.

Anfang des Jahres entschloss sich die Quintis-Gruppe, der Weltmarktführer in der Bewirtschaftung und Vermarktung von Sandelholz, unter „Voluntary Administration“ zu stellen, eine Unterform des Insolvenzverfahrens in Australien. Nun die gute Nachricht: Wie die australische Börse (ASX) mitteilte, wurde das Restrukturierungsverfahren erfolgreich beendet. Jason Preston, Partner von McGrathNicol, gab bekannt das Quintis mit frischem Eigenkapital ausgestattet worden sei und damit über 200 Arbeitsplätze beim Unternehmen beibehalten werden konnten. Damit konnte auch das Investment von über 3.600 australischen Privatanlagern sowie internationalen institutionellen Investoren (darunter der Jäderberg & Cie.-Gruppe) erfolgreich geschützt werden. Mit dem Vollzug der Rekapitalisierung ist die Tätigkeit von McGrathNicol als Vertreter der Sicherungsgläubiger („Receiver“) beendet.

Julius Matthys, CEO von Quintis, bestätigte zugleich, dass durch die Restrukturierung die Finanzierung für die kommenden Jahre gesichert ist. Die neu aufgestellte Quintis wird sich auf die Bewirtschaftung und Vermarktung von Sandelholz konzentrieren. Matthys bedankte sich bei allen Beteiligten, darunter auch persönlich bei Jäderberg & Cie. für den immensen Beitrag in dieser zeitweise herausfordernden Situation. Insbesondere hätten die Mitarbeiter auf den Plantagen, in der Destillerie und in der Hauptzentrale mit ihrer Leidenschaft und Kompetenz dazu beigetragen, dass alle Plantagen während der rund 18 Monate andauernden Phase der Rekapitalisierung weiterhin umfassend bewirtschaftet wurden. (ahu)

www.jaederberg.de