Was wünscht der moderne Bankkunde?

Foto: © Robert Kneschke - fotolia.com

Die traditionellen Banken spüren immer stärker den heißen Atem neuer Markakteure im Nacken. Dabei genießen die Banken bei vielen Kunden nach wie vor hohes Ansehen. Um dieses zu halten, müssen sich die Banken jedoch bemühen.

Im neuen Whitepaper „Today’s Financial Consumer: Open for Business“ stellt CGI die Ergebnisse der globalen Bankkundenumfrage von 2017 vor. Die Studie, die bereits seit vier Jahren durchgeführt wird, liefert Einblicke darüber, wie Konsumenten ihre wichtigsten Finanzdienstleister bewerten und was sie sich in Zukunft von ihnen wünschen. Für die aktuelle Umfrage wurden ca. 2.000 Bankkunden in neun Ländern befragt, darunter Deutschland, Frankreich und die USA.

Kunden werden anspruchsvoller

Ein wesentliches Ergebnis der Umfrage ist, dass Kunden zunehmend bereit sind, zu Finanzdienstleistern zu wechseln, die ein breites Portfolio an Mehrwertdiensten wie Beratung, Prämien oder persönlichem Finanzengagement anbieten. Außerdem macht die Studie deutlich, dass traditionelle Banken hinsichtlich Service und Innovationskraft noch deutlichen Nachholbedarf haben. Jedoch können sie im immer stärker umkämpften Wettbewerbsumfeld mit flexiblen, innovativen Banken und Nicht-Banken nur so Nicht-Banken Kunden binden und profitable Geschäftsbeziehungen aufbauen. Für traditionelle Banken besteht über offene Schnittstellen und Partnerschaften mit Drittanbietern, darunter auch FinTechs und etablierten Technologieunternehmen, die Möglichkeit, sich innovativer zu positionieren. Somit können sie die neuen Möglichkeiten optimal ausschöpfen und die Erwartungen der Kunden besser erfüllen.

Da für die Kunden das Thema Sicherheit nach wie vor sehr wichtig ist, können sich Banken, die mehr in den Schutz ihrer Infrastrukturen investieren und Sicherheitsstandards einbauen, einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Die Umfrage unterstreicht auch die wachsenden Chancen für Banken, eine ganzheitliche Vertriebsstrategie anzubieten, bei der digitale und persönliche Dienstleistungen gleichermaßen abgedeckt werden.

weiter auf Seite 2