Viel Unklarheit bezüglich BU

Bezüglich der BU-Versicherung besteht derzeit großer Informationsbedarf / Foto: © Minerva Studio-fotolia.com

In der BU-Versicherung besteht noch viel Handlungsbedarf, wie eine Umfrage aus dem Frühjahr zeigt. Deshalb haben die Veranstaltungen von PremiumCircle zu diesem Thema nach wie vor hohe Relevanz.

Am 2. Mai fand in Hamburg das 30. VorsorgeFachForum der Beratungsgesellschaft Premium Circle statt. Am 12. Juni folgte in Frankfurt Veranstaltung Nr. 31. Die mittlerweile das 6. Jahr durchgeführten Veranstaltungen wurden von insgesamt ca. 500 BU- und KV-Fachvermittlern aus ganz Deutschland besucht, die sich über Standards zur qualitativen Weiterentwicklung der Versicherungswirtschaft in der Biometrie informierten. Eine längere Zusammenfassung der Veranstaltung in Frankfurt gibt es hier im Internet.

Die Qualitätsführerschaft von PremiumCircle in der Berufsunfähigkeitsversicherung wurde sowohl von Vorständen als auch vom Fachpublikum bestätigt. So bewerteten 61 % der Teilnehmer die einen Feedbackbogen abgaben die Fachinhalte und das Format der Veranstaltung als „unvergleichbar gut“. Weitere zukunftsentscheidende Informationen und Aussagen der Teilnehmer gibt es hier

Im Frühjahr veröffentlichte die PCD eine Erhebung zum tatsächlichen Leistungsverhalten der BU-Versicherer. Darin wurde ergänzend zu den vom GDV veröffentlichen allgemeinen Branchenzahlen eine erhebliche Varianz im unternehmensindividuellen Leistungsverhalten festgestellt. Es musste eine faktische Orientierungslosigkeit von Vermittlern und Verbrauchern im Leistungsumfang und Regulierungsverhalten der Berufsunfähigkeitsversicherer resümiert werden.

BU wird häufig als intransparent angesehen

94 der auf dem Frankfurter VorsorgeFachForum anwesenden Fach-Vermittler nahmen an einer Erhebung zu den relevanten Entscheidungskriterien rund um die BU-Versicherung teil. Die Umfrageteilnehmer verfügen über langjährige Erfahrung, denn sie sind im Durchschnitt bereits seit 1997 am Markt tätig. Die Erhebung zeigte, dass Ratings und Siegel für die Produktauswahl eine große Rolle spielen, denn über 60 % der Befragten sprachen diesen mindestens „mittlere Relevanz“ zu. Allerdings hat für jeden fünften Befragten eine unabhängige Bewertung eines Produkts keine besonderen Auswirkungen auf die Produktauswahl. Auch zeigte sich, dass die Versicherer ihr Leistungsverhalten gegenüber den Vermittler klarer darstellen sollten, denn knapp 40 % sahen dieses als intransparent an, während etwas mehr als ein Drittel das Leistungsverhalten als „teilweise plausibel“ bezeichnet. Nur jeder sechste Vermittler bezeichnete das Leistungsverhalten der Versicherer als „nachvollziehbar und transparent“ und nur etwas mehr als 2 % empfinden es als „kundenorientiert und transparent“.

Bezüglich des Haftungsrisikos sind die Vermittler sehr geteilter Meinung: Während kein einziger bei der Frage, wie hoch das eigene Haftungsrisiko eingeschätzt wird, die Option „kein Haftungsrisiko“ wählte, liegen zwischen den Antworten „wenig Haftungsrisiko“ (ca. 34 %) und „hohes Haftungsrisiko“ (ca. 29 %) gerade einmal fünf Prozentpunkte. 6 % sind sogar der Meinung, in ihrer BU-Versicherung hätten sie ein „existenzielles Haftungsriko“. Deutlich einiger sich die Vermittler bei der Frage, welche Relevanz die BU-Versicherung für die Vertriebswege aktuell und in Zukunft hat bzw. haben wird. Hier gaben jeweils mehr als die Hälfte der Vermittler die Antwort „hoch“ an, für die Zukunft sogar mehr als aktuell.

Gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung zeigen die Ergebnisse, dass in der Branche bezüglich Produktgestaltung und Prozessoptimierung noch deutlicher Handlungsbedarf besteht. Diesem möchte die PremiumCircle Deutschland GmbH durch ihre langjährige individuelle Kunden-, Produkt- und Vermittlererfahrung Abhilfe schaffen. So wurden bereits zahlreiche AVB-Produktworkshops und Analysen der BU-Leistungsregulierungsprozesse mit etlichem Versichern durchgeführt. (ahu)

www.premiumcircle-veranstaltungen.de