Verstärkung für DNL

Anja Heyn verstärkt die DNL Gruppe / Foto: © DNL

Mit Anja Heyn wird eine erfahrene Vertriebsexpertin Sales Director bei DNL. Von der Corona-Krise spürt das Unternehmen zudem keine negativen Auswirkungen.

Anja Heyn war früher Vertriebsmanagerin bei der Deutschen Finance. Zuvor arbeitete sie neun Jahre lang als Abteilungsleiterin bei der Fonds Finanz und war zuvor acht Jahre lang bei eFonds24 tätig, zuletzt als Geschäftsführerin. In ihrer neuen Aufgabe als Sales Director bei DNL wird sie den Ausbau des Geschäfts mit geschlossenen Publikums-AIF unterstützen. „Ihr Netzwerk und Ihre Persönlichkeit sowie Ihre Affinität, geprägt durch familiäre Beziehungen in die USA, passen sehr gut zur Philosophie der DNL“, so Geschäftsführerin Kathrinchen van der Biezen–Kunz.

Keine negativen Auswirkungen durch Corona

Mit mehr als 2 Mio. Fällen sind die USA derzeit das mit Abstand am härtesten von Corona betroffene Land der Welt. Für die Geschäfte der DNL Gruppe hat die Pandemie und die damit verbundene Krise jedoch bislang keine negativen Auswirkungen. „Bis heute haben wir noch keine unmittelbaren negativen Veränderungen auf dem Büromarkt erlebt. Aus unserer Umfrage unter anderen Eigentümern von Büroportfolios geht hervor, dass die Mieteinnahmen für Büroimmobilien während der gesamten Pandemie 90 % überschritten haben. Tatsächlich berichten einige der großen US-REITS mit großen Beständen im Südosten der USA (Cousins Properties, Highwoods, Columbia Property Trust), dass die Mietinkassi mindestens 95% erreichten“, berichtet Vertriebsdirektor Wolfgang J. Kunz. (ahu)