„Vermögensanlagen sind besser als ihr Ruf“

Foto: © Andrey Popov – stock.adobe.com

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von kapital-markt intern. Das Kleinanlegerschutzgesetz zeige Wirkung und die Anleger würden insgesamt positive Erträge erzielen.

Investoren mehren durch die Anlage in Vermögensanlagen ihr Vermögen um jährlich 5 %. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie über das Angebot und die Konzeption von Vermögensanlagen und deren Ergebnisse für die Anleger, für die der Brancheninformationsdienst kapital-markt intern 92 Vermögensanlagen untersucht hat, die in den vergangenen zehn Jahren emittiert wurden. In diese Angebote investierten ca. 55.000 Anleger, das Emissionsvolumen beträgt 1,89 Mrd. Euro. Im Durchschnitt zeichnete jeder Anleger über 28.800 Euro. Damit wurde laut den Studienautoren eines der zentralen Ziele des Kleinanlegerschutzgesetzes erreicht. So seien wirkungsvoll Angebote aus dem Markt verbannt worden, mit denen unerfahrene Anleger auf direktem Wege mit intensiver Werbung im öffentlichen Raum angesprochen wurden. Eine effektive Regulierung des Marktes wurde laut den Studienautoren vor allem durch die Prospektpflicht erreicht.

Eine weitere Erkenntnis der Studie ist, dass mittels Vermögensanlagen überwiegend in volkwirtschaftlich sinnvolle Sektoren investiert wird. So liegt der Schwerpunkt auf nachhaltigen Investments wie Erneuerbare Energien und (Wohn-) Immobilien sowie regional auf Investitionen in Deutschland: Vom untersuchten Zeichnungsvolumen wurden ca. 67 % hierzulande investiert.

So ist die durchschnittliche Anlage konzipiert

Vermögensanlagen sind vor allem ein mittel-bis langfristiges Investment. So haben die untersuchten Anlagen eine durchschnittliche Laufzeit von ca. sieben Jahren. Auch steht bei den meisten Anlagen bereits zu Vertriebsstart fest, in welche Investitionsobjekte das Kapital fließt: So handelte sich bei lediglich 27 % der untersuchten Vermögensanlagen um Blind-Pools. Zudem sind Vermögensanlagen grundsätzlich nicht als Single-Asset-Strategien angelegt, sondern weisen regelmäßig von sich aus eine Diversifizierung über verschiedene Vermögensgegenstände auf. Somit ermöglichen Vermögensanlagen grundsätzlich eine risikogemischte Investition über einen Zeithorizont, der der normalen Laufzeit von Anleihen entspricht.

Weiter auf Seite 2