Umsatz in einem Bereich fast verdoppelt

Im Bereich Marketing & Products konnte Netfonds den Umsatz um fast 100 % steigern / Foto: © Björn Wylezich - stock.adobe.com

Die Netfonds AG hat heute ihren Geschäftsbericht für das erste Halbjahr veröffentlicht. Außer beim Ergebnis sind die Zahlen, zum Teil sogar sehr deutlich, positiv.

Zwischen Januar und Juni hat die Netfonds AG einen Brutto-Konzernumsatz von 50,6 Mio. Euro erwirtschaftet, eine Steigerung um 8,6 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Doppelt so stark wie der Brutto-Konzernumsatz wuchs der Netto-Konzernumsatz, der mit 11,2 Mio. Euro um 20,8 % über dem Vorjahreswert lag. Auch die Rohertragsmarge wuchs weiter: Nach 20 % im Vorjahreszeitraum lag diese im ersten Halbjahr 2019 nun bei 22,2 %. Zwar haben alle drei Geschäftsbereiche zum Umsatzwachstum beigetragen, jedoch entwickelte sich der Bereich Technology & Regulatory in absoluten Zahlen am stärksten. So legte dieser Geschäftsbereich um 18,2 % auf 12,8 Mio. Euro zu, eine Steigerung um 1,9 Mio. Euro. Nach einem schwächeren Jahresauftakt konnte auch der Bereich Wholesale auf wieder wachsen und lag mit einem Umsatz von 35,9 Mio. Euro um 3,5 % über dem Vorjahreswert von 34,7 Mio. Euro. Mit einer Steigerung von 94,3 % legte der Bereich Marketing & Products prozentual das größte Umsatzwachstum hin. So erzielte dieser Bereich, vor allem dank der gestiegenen Erträge aus den über die Plattform finfire abgewickelten Immobilientransaktionen, einem Umsatz von 1,9 Mio. Euro.

Positiv entwickelte sich zudem die Assets under Administration, die trotz des schwierigen Kapitalmarkumfelds mit 13,8 Mrd. Euro um 14 % über dem Vorjahreswert lagen. Niedriger als ein Jahr zuvor war hingegen das EBITDA, das mit 400.000 um 200.000 Euro unter dem Wert des ersten Halbjahres 2018 lag. Begründet ist dieser Rückgang in erhöhten Investitionen in den weiteren Ausbau der Digitalplattform finfire.

Die nun veröffentlichten endgültigen Zahlen zeigen keine wesentlichen Abweichungen zu den vorläufigen Zahlen, die Netfonds am 3. September veröffentlicht hat (finanzwelt berichtete). Deshalb bekräftigt der Vorstand auch die Prognose zur Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr 2019. (ahu)