Standard Life Deutschland: Neugeschäft unter Plan

Standard Life Deutschland, Versicherungsunternehmen aus Frankfurt am Main, blickt auf ein schwieriges Geschäftsjahr 2009 zurück. In einem von vorsichtigem Anlageverhalten geprägten Marktumfeld konnte die deutsche Niederlassung der Standard Life Assurance Limited ein APE-Ergebnis in Höhe von 60,6 Millionen Euro erzielen. Dies teilte das Unternehmen in einer Presserklärung mit.

(fw/kb) Das Neugeschäft wurde aus Sicht von Standard Life vor allem durch die Zurückhaltung der Marktteilnehmer gegenüber kapitalmarktorientierten Anbietern und deren Produkte beeinflusst.

Im Bereich der Rürup-Rente wurde ein APE von 8 Millionen Euro erzielt. Positiv entwickelte sich dabei der Bereich der Zuzahlungen, in dem das Unternehmen insgesamt 12,9 Millionen Euro verbuchen konnte. Dies entspricht 72,5 Prozent der gesamten Zuzahlungen des vergangenen Jahres. Auch die betriebliche Altersversorgung (bAV) leistete mit einem APE von 13,3 Millionen Euro einen wichtigen Beitrag zum deutschen Neugeschäft und erzielte hier einen Neugeschäftsanteil in Höhe von 24,6 Prozent.

Seit 1996 ist die Standard Life Group mit einer deutschen Niederlassung in Frankfurt vertreten. Derzeit werden in Deutschland und Österreich nach Unternehmensangaben mehr als 500.000 Kunden von rund 380 Mitarbeitern betreut. Die laufenden Beiträge liegen bei ca. 890 Millionen Euro.

www.standardlife.de