„Sehr gut“ für DEUTSCHE FINANCE

Die DEUTSCHE FINANCE investiert in das „Big Red“ in Chicago / Foto: © DEUTSCHE FINANCE

Anfang des Monats gab die DEUTSCHE FINANCE bekannt, dass sie in Chicago einen institutionellen Club Deal für Privatanleger lanciert. Der dazugehörige Fonds hat nun von einem Wertpapieranalysten eine Spitzenbewertung erhalten.

Mit 183 Metern gehört das CNA Center nicht zu den höchsten Gebäuden Chicagos, dennoch ragt es aus der Skyline der drittgrößten Stadt der USA heraus – dank seines roten Anstrichs, das ihm den Beiname „Big Red“ eingebracht hat. Im Rahmen eines Joint Ventures hat die DEUTSCHE FINANCE die Immobilie erworben und ermöglicht nun mittels eines institutionellen Club Deals Privatanleger in diese zu investieren. Dabei tritt die DEUTSCHE FINANCE neben weiteren institutionellen Investoren als Co-Investor auf und stellt über einen Fonds 50 Mio. Dollar. Dieser hat eine Laufzeit von 8,5 Jahren ab der Beitrittsphase. Der Anleger erhält bevorrechtigt eine Grundrendite von 5 % p.a. (IRR). Der Initiator ist erst ab einer Grundrendite (Rückzahlung der Einlage an den Anleger ohne Agio) von 10 % nachrangig mit bis zu 15 % (max. 10 % des Anlagenettovermögens) am Gewinn beteiligt. Der Investitionsgrad des Fonds beträgt 82,86 %, die Weichkosten liegen bei 16,38 % (inkl. Agio).

Von dem Gesamtinvestitionsvolumen von 406,2 Mio. Dollar sollen 240 Mio. Dollar über eine Fremdfinanzierung eingebracht werden. Die DEUTSCHE FINANCE will mit dem Objekt langfristige kalkulierbare Mieteinnahmen erzielen und durch die Vermietung des bestehenden Leerstandes von aktuell 9 % sowie aktives Mietmanagement Wertsteigerungspotenziale erschließen. Bei einer erfolgreichen Marktentwicklung in den nächsten Jahren soll die Immobilie mit entsprechendem Gewinn an langfristig orientierte Investoren weiterveräußert werden.

Der Wertpapieranalyst Philip Nerb hat den Fonds unter die Lupe genommen und bewertet diesen mit der Note 1- (sehr gut). Die komplette Analyse können Sie hier nachlesen. (ahu)