Real I.S. öffnet sich

Foto: © Tiko - stock.adobe.com

Mit dem „REALISINVEST EUROPA“ legt die Real I.S. zum ersten Mal einen offenen Immobilienfonds für deutsche Privatanleger auf. Der Fonds soll an verschiedenen Standorten in unterschiedliche Nutzungsklassen investieren.

Am 2. Mai hat die BaFin der Real I.S. die Erlaubnis erteilt, offene Publikumsfonds aufzulegen. Von diesem Recht macht der Münchner Fondsdienstleister nun Gebrauch und bringt den „REALISINVEST EUROPA“ auf den Markt. Dieser wird europaweit über Nutzungsarten und Standorte breit diversifiziert in Business-Core- und Core-Plus Immobilien investieren. Ergänzt werden soll das Portfolio durch Manage-to-Core-Objekte. Somit soll innerhalb der ersten vier Jahre ein Immobilienportfolio mit Fokus auf Büroimmobilien entstehen, das auch Handels- und Logistikimmobilien sowie gemischt genutzte Immobilien umfassen soll. Als Investitionsstandorte werden neben Deutschland auch die Niederlande, Frankreich, Irland und Spanien ins Auge gefasst. Private Anleger können ab 2020 in den Fonds investieren. Bis zum Vertriebsstart wird ein klar definiertes Startportfolio mit einem Investmentvolumen von bis zu 200 Mio. Euro vorliegen, das voraussichtlich aus drei bis vier Immobilien bestehen wird. Investoren sollen für ihr Engagement eine jährliche Ausschüttung auf Fondsebene von 2 bis 2,5 % erhalten.

„Die anhaltenden Niedrigzinsen bewirken eine immer höhere Nachfrage nach indirekten Immobilieninvestments wie etwa offenen Immobilienfonds. Laut BVI hat sich das Nettomittelaufkommen in diesem Segment im ersten Halbjahr auf rund 6,1 Milliarden Euro verdoppelt. Mit einem breit diversifizierten Portfolio reagieren wir auf diese Nachfrage und bieten einen offenen Immobilienfonds für Privatanleger mit einem klaren Konzept. Wir werben zunächst Seed-Money von unseren Partnern, den Sparkassen, ein, welches wir im nächsten Schritt für den Aufbau eines Startportfolios nutzen. Erst dann beginnt der Vertrieb des Fonds an private Anleger. Dieser erfolgt über eine ausgewählte Partnerbasis, die sich sukzessive verbreitert“, erklärt Jochen Schenk, Vorstandsvorsitzender der Real I.S. AG, das weitere Vorgehen.

„Die Real I.S. hat langjährige Erfahrungen und einen umfangreichen Track Record mit offenen Immobilienfonds für institutionelle Anleger, die überwiegend in Europa investieren. Wir haben ein umfassendes Netzwerk in Europa aufgebaut durch unsere Transaktionsstärke, die örtliche Präsenz in den Benelux-Staaten, Frankreich und Spanien sowie durch unser ausgezeichnetes Asset-Management. Wir vermieten nicht nur, sondern können Gebäude auch nach den Anforderungen des Mieters gezielt weiterentwickeln. Ein Beispiel dafür ist das Asset-Management für das Bürogebäude ,Toren op Zuid‘ in Rotterdam, das mit dem Immobilienmanager-Award 2019 ausgezeichnet wurde. Ergänzt wird die praktische Marktkenntnis mit einer fundierten Beobachtung und Analyse durch unsere eigene Research-Abteilung“, so Schrenk weiter. Das Asset-Management der Real I.S. wird von der unabhängigen Ratingagentur Scope Analysis GmbH mit der Ratingnote AA+ (AMR, sehr hohe Qualität) bewertet. (ahu)