Real I.S. baut Frankreich-Portfolio aus

Die von Real I.S. erworbene Immobile „Hélio“ in Lyon / Foto: © Catella France

Für einen offenen Spezialfonds hat die Real I.S. AG eine gemischt genutzte Immobilie in Lyon erworben. Damit baut das Münchner Unternehmen sein Portfolio in Frankreich weiter aus.

Die von Real I.S. erworbene Büroimmobilie „Hélio“ liegt in der Rue Domer 17-21 und verfügt über knapp 6.000 m² Büro- sowie Einzelhandels- und Archivflächen. Das sechsstöckige Gebäude befindet sich in zentraler Lage unweit des ÖPNV-Knotenpunkts „Jean Mace“ und ist aktuell voll vermietet.

Real I.S. hat das im Jahr 2014 fertiggestellte Objekt vom französischen Investor Primopierre für den offenen Spezialfonds „BGV VIII EUROPA“ erworben. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Für die Real I.S. AG waren Ashurst, C&C Notaires sowie Dress & Sommer beratend tätig. Der Verkäufer wurde von Catella und JLL mit einem Ko-exklusiven Mandat sowie Wargny Katz beraten.

„Nachdem in diesem Jahr bereits ein Objekt in Paris erworben wurde, stellt der Ankauf in Lyon eine weitere erfolgreiche Ausweitung unseres Portfolios in Frankreich dar. Die moderne Büroimmobilie wird durch Einzelhandelsflächen ergänzt und erfüllt durch die Positionierung auf dem stabilen und lukrativen Büromarkt in Lyon alle Ansprüche an ein attraktives Investmentobjekt“, erklärt Catherine Luithlen, Präsidentin von Real I.S. France.

„Der Immobilienmarkt in Frankreich gehört in Europa weiterhin zu den attraktiveren Anlagezielen. Gerade in Lyon ist die Nachfrage nach Büroflächen ungebrochen hoch. Die Flächenabsorbation lag im letzten Jahr durchgängig über dem 5-Jahres Durchschnitt“, ergänzt Axel Schulz, Head of global Investmentmanagement der Real I.S. AG. (ahu)