Rating der Nürnberger bestätigt

Foto: © pichetw - stock.adobe.com

Dank einer starken Kapitalausstattung und der Robustheit gegenüber dem schwierigen Kapitalmarktumfeld behält die Nürnberger Versicherung ihre Ratingnote bei Fitch. Negativ wirkte sich die Kapitalstruktur aus. Eine Verbesserung ist des Ratings ist nicht zu erwarten.

Fitch Ratings hat die A+  Finanzstärkerating der Nürnberger Lebensversicherung AG (NLV), der Nürnberger Allgemeine Versicherung (NAV) und der Nürnberger Krankenversicherung (NKV) bestätigt. Die Ratingagentur bestätigte auch das A- Emittentenausfallrating (Issure Default Rating, IDR) der Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft. Alle Ratings haben einen stabilen Ausblick.

Fitch sieht die NLV, NAV und NKV als Kerngeschäft der Nürnberger Versicherungsgruppe an. Daher basieren ihre Ratings auf der Gruppenratingmethodik der Agentur.

Die Nürnberger erzielte basierend auf Fitchs Kapitalmodell Prism FBM (Factor-Base Model) ein sehr starkes („Very Strong“) Ergebnis zum Endes vergangenen Jahres. Dies steht auch im Einklang mit dem Vorjahresergebnis und Fitch erwartet auch für das laufende Jahr das selbe Ergebnis.

Gesunkene Solvabilität

Ohne Berücksichtigung von Rückstellungstransitionals lag die Solvency II (S II)-Quote der Nürnberger zum Jahresende 2018 bei 206 %, 35 Prozentpunkte weniger als ein Jahr zuvor. Dieser deutliche Rückgang ist auf den Rückgang der SII-Quote der NLV zurückzuführen, der vor allem aus niedrigeren aktivseitigen Bewertungsreserven, einer Modellanpassung (Modellierung zukünftiger Erhöhungen von Verträgen) sowie aus einer an die neue Unternehmensplanung angepasste Managementregel resultiert. Fitch geht davon aus, dass der Rückgang der SII-Quote nur vorrübergehend ist und sich diese im Jahresverlauf wieder bessern wird.

Starke Marktstellung

Die Gesamtmarktposition der Nürnberger bewertet Fitch als stark und unterstützend für ihr Rating. So stiegen im vergangenen Jahr sowohl in der fondsgebundenen Lebensversicherung als auch in der BU wieder die Neugeschäftsbeiträge, nachdem diese einige Jahre lang aufgrund des starken Wettbewerbs rückläufig waren. Damit konnte die NLV ihre gute Marktposition in diesen Geschäftsfeldern halten. Fitch geht davon aus, dass die Lebensversicherungssparte der Nürnberger auch für ein Umfeld lang anhaltender Zinsen gerüstet ist und für die Bedienung der Rechnungszinsen (Garantiezinsen) besser aufgestellt ist als viele ihrer Mitbewerber. Dies ist vor allem auf den hohen Geschäftsanteil an fondsgebunden und BU-Lebensversicherungen zurückzuführen, die wesentlich zum Rohüberschuss beitragen. So stehen der NLV versicherungstechnische Erträge aus diesen Tarifen zur Verfügung, um unzureichende Kapitalanlageerträge ebenfalls zu kompensieren. Diese tragen dazu bei, die Gesamtrentabilität der Nürnberger zu erhalten.