PROJECT startet Investitionsphase

PROJECT hat u.a. in Freising neue Grundstücke gekauft / Foto: © aero-pictures.de - stock.adobe.com

Für den auf institutionelle Investoren ausgerichteten Immobilienentwicklungsfonds „Vier Metropolen III“ hat PROJECT Investment zwei Baugrundstücke in zwei unterschiedlichen Metropolregionen erworben um dort insgesamt 156 Neubauwohnungen zu errichten. Vor allem die stärkere Immobiliennachfrage von Seiten der Versicherungen könnte dem Fonds zugutekommen.

Eines der erworbenen Baugrundstücke befindet sich in der Potsdamer Straße in Potsdam. Auf dem ca. 2.800 m² großen Areal ist die Errichtung eines Mehrfamilienhauses, eines Remises sowie im hinteren Grundstücksbereich eines Zweifamilienhauses vorgesehen. Ein weiteres Zweifamilienhaus soll auf einem durch eine Erschließungsstraße getrennten Grundstücksteil gebaut werden. Da die auf dem Grundstück befindlichen baulichen Anlagen bereits entfernt wurden, konnte das Objekt miet-, nutz- und pachtfrei erworben werden. Die Wohnungen sollen im Verkauf ca. 11 Million Euro einbringen.

Gemeinsam mit mehreren PROJECT-Publikumsfonds hat der „Vier Metropolen III“ zudem ein ca. 7.300 m² großes Grundstück in der Angerstraße in Freising nördlich von München erworben. Hier soll ein aus drei separaten Baukörpern bestehendes Wohnareal entstehen. Der aus vier zusammenhängenden Häusern bestehende südliche Baukörper ist als U-Form geplant. In halboffener Bauweise ergänzen sich nördlich zwei polygonale Gebäudekörper, die die U-Form im Süden an den jeweiligen Flanken erweitern. Aufgrund des hohen Verkaufsvolumens in Höhe von rund 81 Millionen Euro wurde eine Aufteilung des Grundstückes für den institutionellen Bereich sowie für den Publikumsbereich vorgenommen.

Erste Kapitalzusagen

Mit den beiden Investitionen in Freising und Potsdam sind die ersten Kapitalzusagen von zwei Versorgungswerken in Höhe von 25 Millionen Euro bereits zu circa zwei Drittel investiert bzw. verplant. Der Spezial-AIF „Vier Metropolen III“ hat eine Laufzeit von sieben Jahren und eine prognostizierte IRR-Rendite von 7,5 %. Beteiligungen sind ab fünf Millionen Euro möglich.

Über die PROJECT Luxembourg Investments S.A. werden zudem Namensschuldverschreibungen mit einem anfänglichen Mindestnennbetrag von einer Million Euro und einer weiteren Stückelung von 250.000 Euro begeben. Der jährliche Mindestzinsbetrag beträgt 2,5 %. Gemeinsam mit den liquiditätsabhängigen Zinsbeträgen in Höhe von ca. 4,5 % wird eine Gesamtverzinsung von 7 % angestrebt. Die Namensschuldverschreibung mit einem BBB-Rating der Creditreform kann auch von institutionellen Investoren in Österreich gezeichnet werden. Investiert wird im Co-Investment gemeinsam mit dem Spezial-AIF Vier Metropolen III in Wohnimmobilienentwicklungen in den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Düsseldorf/Köln, Frankfurt am Main, Nürnberg, München und Wien.

Versicherungen wollen mehr Immobilien

Eine aktuelle Umfrage von EY Real Estate zeigt, dass Versicherungskonzerne aufgrund der weiterhin niedrigen Zinsen zunehmend in Immobilien investieren. So liegt die Immobilienquote der Assekuranz mit 10,3 % erstmals im zweistelligen Bereich (finanzwelt berichtete). 64 % der Immobilien befinden sich direkt im Besitz der Versicherungsgesellschaften, in 36 % wird indirekt investiert. „Die Immobilienquote institutioneller Investoren steigt weiter und nimmt auch im indirekten Anlagebereich stetig zu. Für unseren institutionellen Spezial-AIF der dritten Generation werden wir ein Zielkapitalvolumen in Höhe von bis zu 150 Millionen Euro zulassen. Professionellen Investoren ermöglichen wir den Zugang zu attraktiven Wohnimmobilienentwicklungen in den besonders stark nachgefragten Metropolregionen, für die unser exklusiver Asset Manager PROJECT Immobilien eine attraktive Pipeline ankaufsbereiter Baugrundstücke bereithält“, so Jürgen Uwira, Geschäftsführer der PROJECT Real Estate Trust GmbH. (ahu)