PremiumCircle weist Kritik zurück

Claus-Dieter Gorr, geschäftsführender Gesellschafter PremiumCircle Deutschland GmbH / Foto: © PremiumCircle

Die von der PremiumCircle Deutschland GmbH durchgeführte Studie zur Transparenz in der Berufsunfähigkeitsversicherung in Bezug auf Corona schlägt weiter hohe Wellen: Die Beratungsgesellschaft wehrt sich gegen von der Brancheninitiative ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG geäußerte Kritik an der Studie.

Seit vielen Jahren setzt sich die PremiumCircle Deutschland GmbH für mehr Transparenz in der Berufsunfähigkeitsversicherung ein. Anfang vergangener Woche veröffentlichte das Friedberger Unternehmen nun eine Studie, aus der hervorgeht, dass die BU-Versicherer auf die Corona-Pandemie sehr unterschiedlich reagieren würden und kritisiert in diesem Zusammenhang, dass das Ergebnis der Leistungsprüfung weiterhin eine „unternehmensindividuelle und einzelfallabhängige Black Box“ und das Risiko einer Leistungsablehnung durch Corona deutlich erhöht sei (finanzwelt berichte). Kritik an der Studie kommt vom Verein ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG e.V. (ZFF), demzufolge PremiumCircle „populistische Schlüsse aus unklarer Datenlage“ zieht (finanzwelt berichtete). Auf diese Kritik reagierte nun PremiumCircle. Demzufolge zeige die Reaktion des ZFF e.V. dass „offenbar breitflächiger Informations- und Qualifizierungsbedarf auf Ebene einiger Vermittler“ bestehe. So sei die Reaktion erfolgt, obwohl die Vermittler und Versicherer, die die ZFF-Stellungnahme unterzeichneten, die detaillierten Inhalte der Studie überhaupt nicht gekannt hätten. Die Reaktion sei ausschließlich aufgrund einer Veröffentlichung in der Welt am Sonntag am 2. Mai erfolgt. PremiumCircle zeigt sich entsprechend überrascht, dass gerade ein Verein, der sich als kommunikatives Sprachrohr der beratenden Berufe sehe, die mangelnde Bereitschaft eines Großteils der Versicherer zur Transparenz undifferenziert unterstütze.

Weiter betonte PremiumCircle, dass das zentrale Anliegen der Studie gewesen sei, im Rahmen einer Qualitäts- und Transparenzinitiative zur BU-Versicherung für Vermittler und Versicherte einen ersten Überblick darüber zu schaffen, wie die Versicherer im Antrags- und Leistungsprozess in der Blackbox BU mit Covid-19 umgehen würde. Dass nur so wenige Versicherer an der Studie teilnahmen, lasse den Schluss zu, dass ein Großteil der Branche offenbar lieber durch Verschwiegenheit auf die Sicherung der einseitig steuerbaren Geschäftsmodelle setze als darauf, mit verständlichen und verbindlichen Produkten die Attraktivität für Versicherte zu erhöhen.

Unten lesen Sie die komplette Stellungnahme der PremiumCircle Deutschland GmbH.

PremiumCircle-Stellungnahme

(ahu)