Platzierungsziel deutlich übertroffen

Thomas Wirtz (FRICS), Vorstand der ZBI Immobilien AG / Foto: © ZBI

ZBI und Union Investment können mit dem bisherigen Platzierungsverlauf eines gemeinsamen Spezialfonds mehr als zufrieden sein: In der zweiten Runde floss deutlich mehr Geld in die Anlage als ursprünglich veranschlagt. Erste Investitionen wurden schon getätigt.

Am 3. April 2018 haben ZBI und Union Investment den Offenen Spezial-AIF „ZBI Union Wohnen Plus“ gestartet. Der Fonds investiert schwerpunktmäßig in deutsche Wohnimmobilien und soll über ein Eigenkapital von 600 Mio. Euro verfügen. Nachdem in der ersten Closingrunde ca. 150 Mio. Euro eingeworben wurden, konnte dieses Ergebnis in der zweiten Runde mehr als verdoppelt werden. So wurden nun weitere 317 Mio. Euro eingesammelt, womit das ursprüngliche Platzierungsziel von 200 Mio. Euro deutlich übertroffen wurde. Im nächsten Jahr soll die dritte und letzte Zeichnungsrunde erfolgen.

Der institutionelle Wohnimmobilienfonds wurde insbesondere von Stiftungen, Versorgungswerken, Pensionskassen, Banken und Sparkassen sowie öffentlichen Körperschaften gezeichnet. „Wir freuen uns, dass unser erstes institutionelles Gemeinschaftsprodukt mit der ZBI auch in der zweiten Einwerbphase wieder viele namhafte Investoren überzeugt hat“, so Klaus Bollmann, Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Institutional Property GmbH.

Kapital bereits investiert

Von dem in der ersten Zeichnungsrunde eingesammelten Eigenkapital wurde der weit überwiegende Teil bereits in strategiekonforme deutsche Wohnimmobilien investiert, vor allem in Süddeutschland. Erst kürzlich sichert sich der Fonds ein diversifiziertes Großportfolio mit ca. 4.000 Wohneinheiten. Regionaler Schwerpunkt des Portfolios, das sich über 26 Standorte verteilt, sind Norddeutschland und Berlin. Weitere attraktive Objekte befinden sich derzeit in der Ankaufsprüfung. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir unseren Zeichnern über den Erwerb eines weiteren Bestandsportfolios, fast mit Abschluss des zweiten Closings, weitere nennenswerte Mittelabrufe ankündigen konnten. Die bisherigen Ankaufserfolge sowie das Volumen der eingeworbenen Mittel für unseren gemeinsamen Spezial-AIF unterstreichen, dass der deutsche Wohnimmobilienmarkt unverändert große Potenziale bietet, die wir mit unserem weitflächigen Netzwerk und dem entsprechend guten Marktzugang für institutionelle Anleger heben können“, so Thomas Wirtz (FRICS), Vorstand der ZBI Immobilien AG.

Gemäß der Drei-Säulen-Strategie ist der Ankaufsfokus für den Fonds mit Core-Plus-Profil auf ertragsstarke Objekte ausgerichtet, die um Neubauobjekte und Objekte mit besonderem Wertsteigerungspotenzial, sogenannten „Hidden Champions“, ergänzt werden. Über die gesamte Laufzeit von 15 Jahren soll der Fonds ein Immobilienvolumen von ca. 1 Mrd. Euro aufbauen. Investiert wird in Wohnimmobilien in Metropolregionen sowie nachhaltige Nebenstandorte in Deutschland. Anleger sollen eine laufende Ausschüttung von durchschnittlich 4 % p.a. erhalten. Die Gesamtrendite nach Fondskosten beträgt 5 % IRR p.a. (ahu)