Oldtimer und Raritäten sichern

Oldtimer Deckung preiswert
Retro, Luxus und Raritäten - schön aber auch versichert? © Nick Freund - Fotolia.com

Wer es schon einmal versucht hat über das Internet ein Oldtimer-Fahrzeug, Luxusgüter, Kunst oder wertvolle Möbel zu versichern, findet nur wenige Deckungen. Beratung ist für Besitzer kein Luxus.

Oldtimer-Fahrzeuge sind nicht nur in Einzelfällen echte Werte, vor allem sind diese Fahrzeuge besondere Liebhaberstücke. Nach einer aktuellen Studie vernachlässigt jeder Dritte (31 Prozent) der Befragten den spezifischen Schutz des Oldtimer durch eine passgenaue Versicherung. Stattdessen verfügen viele Eigentümer und Besitzer nur über eine Standard-Police einer Kraftfahrt-Versicherung, die wesentliche Risiken des Oldtimer-Besitzes in den Klauseln und Bedingungen nicht berücksichtigt.

So das Ergebnis einer deutschlandweiten Umfrage von TNS Infratest unter 103 Classic Car-Besitzern, die im Mai 2016 im Auftrag des Spezialversicherers Hiscox durchgeführt wurde.

„Classic Cars sind ganz besondere Fahrzeuge und sollten auch adäquat versichert werden. Reguläre Kfz-Versicherungen bieten einen Grundschutz. Doch nur spezielle Policen berücksichtigen die für Oldtimer relevanten Aspekte wie eine angemessene automatische Vorsorge bei Wertsteigerungen oder eine Allgefahrendeckung für Transporte, Ersatzteile und Zubehör. Immerhin zwei von drei Befragten erkennen diese Risiken und setzen bereits auf einen passgenauen Versicherungsschutz für ihr Liebhaberstück“, warnt Alina Sucker, Product Head Classic Cars bei Hiscox.

Passgenaue Leistung und Schutz zu fairen Prämien

Die Saison für Ausfahrten mit dem Oldtimer geht zu Ende. Im Herbst setzt sich ein Großteil der Besitzer klassischer Fahrzeuge mit den Risiken und dem passenden Schutz für ihr Schmuckstück auseinander, vor allem wenn sie angesprochen werden. 75 Prozent der befragten Oldtimer-Besitzer denken auf die entsprechende Frage von Hiscox pünktlich zum Stichtag für die zum Jahresende auslaufenden Kfz-Versicherungen, spätestens bis zum dem 30. November als Kündigungstermin, über einen möglichen Versicherungswechsel nach.

Vor dem Abschluss einer Oldtimer-Police schauen 42 Prozent der Befragten auf die Höhe der laufenden Versicherungsprämie und 41 Prozent geben eine schnelle und faire Schadenregulierung als Entscheidungskriterium an.

Die Ergebnisse zeigen zudem, dass kompetente Beratung rund um das Classic Car, auch abseits von Schadenfällen, ein weiterer entscheidender Punkt ist:

Jeder Dritte (34 Prozent) gibt an, dass Oldtimer-Expertise des Versicherers ausschlaggebend für die Wahl der Police ist. Steht tatsächlich ein Versicherungswechsel an, können neben einem günstigeren Preis (71 Prozent) vor allem ein größerer Leistungsumfang (69 Prozent) sowie ein besser auf Oldtimer zugeschnittener Schutz (67 Prozent) überzeugen.

Als Informationsquelle nutzen Oldtimer-Besitzer am liebsten das Internet (64 Prozent). Aber auch Insider-Tipps spielen eine wichtige Rolle bei der Versicherungswahl: 53 Prozent der Befragten vertrauen auf Empfehlungen aus der Classic Car-Szene, 35 Prozent lassen sich von ihrem Makler beraten.

Für Sammler von Oldtimer mit mehreren Fahrzeugen sind Flottenverträge und Wechselkennzeichen ein weiteres Thema. Ein besonderer Fall ist der Verleih solcher Fahrzeuge oder der Einsatz in der Personenbeförderung. Versicherungsmakler sollten auf die Zielgruppe zugehen. Ein Mehrwert ist zu fragen, ob sich im Hausrat der Oldtimer-Liebhaber nicht noch weitere Kunstgegenstände oder Luxusgüter befinden, oder Antiquitäten und sonstige Raritäten – auch da gilt es den passenden Versicherungsschutz zu organisieren – ein Oldtimer auf dem Grundstück lädt auch Diebe ein. (db)