Oldies but Goldies

Foto: © Manpeppe - stock.adobe.com

Keine Altersgruppe wächst in Deutschland schneller als die der über 50-Jährigen. Dank des großen Kapitals und der sich verändernden individuellen Lebenssituationen eröffnet sich Beratern damit eine attraktive Zielgruppe. In dieser werden auch Produkte nachgefragt, die man wohl eher mit der jüngeren Generation in Verbindung bringen würde.

Das Jahr 1964 war in zweierlei Hinsicht besonders: Zum einen wurde erstmals der deutsche Fußballmeister in einer professionellen Liga ermittelt, zum anderen wurden damals hierzulande 1,36 Mio. Kinder geboren, so viele wie noch nie zuvor und nie danach in der Geschichte der Bundesrepublik. Damit war dieses Jahr der Höhepunkt der sogenannten Babyboom-Zeit. Im Jahr 1971 überschritt die Geburtenrate zum letzten Mal die Millionenmarke und in den vergangenen Jahren kamen in Deutschland pro Jahr weniger als 800.000 Kinder auf die Welt. Entsprechend hat sich die Demografie deutlich verschoben.

Heute hat fast jeder zweite Deutsche seinen 50. Geburtstag schon hinter sich, angesichts der niedrigen Geburtenrate wird sich dieser Anteil in Zukunft kontinuierlich erhöhen. Kein Wunder, dass die Generation 50plus vom Marketing längst umschmeichelt und als „Best Ager“ bezeichnet wird. Für Sie als Vermittler ist diese Zielgruppe aus sehr unterschiedlichen Gründen interessant. „Eigentlich sollte klar sein, dass Kunden der Generation 50plus zahlreich, meist wohlsituiert und oft nicht gut beraten sind. Daher tut sich bei dieser Zielgruppe der Menschen, die oft noch im Job stehen, aber schon für die Zeit nach dem aktiven Arbeitsleben planen, ein enormer Beratungs-Bedarf auf“, erläutert Uwe-Matthias Müller, geschäftsführender Vorstand des Bundesverbands Initiative 50Plus. „Die Zielgruppe 50plus verfügt in der Regel über deutlich mehr Kapital als die jüngere Generation, da die Kinder zumeist erwachsen sind und beide Elternteile arbeiten. Zudem werden die über 50-Jährigen oft zu Erben, was zu weiterem Kapitalzufluss führt. Die Generation 50plus hat also schon ein größeres Vermögen angesammelt und sucht verstärkt nach professionellen Anlage- und Absicherungslösungen“, ergänzt Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender der JDC AG. Norbert Porazik verdeutlicht anhand konkreter Zahlen, dass die Zielgruppe der „Best Ager“ vor allem in finanzieller Hinsicht anders ist als die jüngere Generation. „Die Zielgruppe 50plus unterscheidet sich vor allem durch ihre beachtliche Kaufkraft von 720 Milliarden Euro pro Jahr und einem beträchtlichen Vermögensanteil von 75 % am deutschen Gesamtvermögen – Tendenz steigend“, so der geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz Maklerservice GmbH. Gepaart mit einem sich verändernden Lebensumfeld bietet die Generation 50plus somit großes Potenzial für Berater. „Die vorhandenen Absicherungen und Vermögenswerte müssen beim Eintritt in den Ruhestand in vielen Fällen neu strukturiert, durch maßgeschneiderte Produkte ergänzt und an die aktuelle Lebenssituation angepasst werden. Für den Vertrieb von Finanz- und Versicherungsprodukten ergibt sich daraus ein äußerst attraktives Geschäftsfeld mit großem Cross-Selling-Potenzial“, erläutert Norbert Porazik weiter.

Welche Produkte die Zielgruppe 50plus am meisten nachfragt, lesen Sie auf Seite 2