Objektive Aufklärung ist beste Basis für Kundenvertrauen

Sebastian Hasenack, vertrieblicher Leiter bei Solidvest / Foto: © DJE Kapital

Auch für traditionsreiche Vermögensverwalter wie DJE Kapital heißt es “Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit”. Deshalb bietet das Unternehmen mit Solidvest eine eigene Online-Vermögenverwaltung an. Welche Hintergründe diese hat und wie DJE künftig zum Thema ETFs stehen wird, darüber sprachen finanzwelt mit Sebastian Hasenack, vertrieblicher Leiter bei Solidvest.

finanzwelt: Herr Hasenack, warum braucht eine Vermögensverwaltung mit jahrzehntelanger Tradition wie DJE eine digitale Variante – kannibalisiert sich das Haus damit nicht selbst?

Sebastian Hasenack: Solidvest ist Teil der DJE Kapital AG. Wir arbeiten nicht gegeneinander, sondern gemeinsam für die Ziele unserer Kunden. Solidvest bietet einen Online-Zugang zur professionellen Dienstleistung von DJE, unter anderem der jahrzehntelangen weltweiten Expertise des Research-Teams. Somit sehen wir unsere Online-Vermögensverwaltung als logische Er­gänzung des Angebotes innerhalb der DJE-Gruppe. Damit haben wir vor einigen Jahren frühzeitig im Rahmen fortschreitender Digitalisierung auf sich ändernde Bedürfnisse bei Anlegern reagiert. Solidvest ermöglicht Kunden bereits ab 10.000 EUR mit Sparplan eine breit gefächerte Vermögensverwaltung – via App mit täglichem Einblick in das eigene Depot.

finanzwelt: Wird denn DJE, immerhin mit mehreren Vertriebsstandorten in Deutschland, die klassische Vermögensverwaltung zugunsten von Solidvest einschränken?

Hasenack: Nein. Es geht um ein klug abgestimmtes sowohl-als-auch. Das heißt: Wir wollen unsere Standorte nutzen, um Interessenten und Kunden vermehrt die Möglichkeit zu geben, neben den Beratern in der individuellen Vermögensverwaltung auch das Solidvest-Team persönlich zu treffen. So bieten wir deutschlandweit Infoabende zur Geldanlage an. Eine Einschränkung der klassischen Vermögensverwaltung ist allein schon deshalb nicht unser Ziel, da unsere Angebote und Leistungen sich voneinander unterscheiden und zugleich optimal ergänzen. Die individuelle Vermögensverwaltung bietet sich ab 500.000 Euro für komplexe und speziell auf bestimmte Anlegerbedürfnisse zugeschnittene Aufgabenstellungen an, auch im Rahmen von Ruhestands- und Nachfolgeplanungen. Solidvest ist im Vergleich dazu ‚Assetmanagement in a nutshell‘. Systematisch standardisiert, aber ebenfalls mit Möglichkeiten zur Individualisierung über verschiedene Investmentthemen, etwa „Digitales Leben & Innovation“, „Dividendenrendite“ und „Rohstoffe & Chemie“. Wir vereinen unterm Strich klassische und digitate Vermögensverwaltung in einem hybriden Modell.

finanzwelt: Wenn ein „hybrides Modell“ für Sie das Optimum ist, wie sieht das aus Kundensicht denn konkret aus bei Ihnen?

Hasenack: Unser hybrides Angebot liefert das Beste aus zwei Welten. Allgemeine Erläuterungen zum Kapitalmarkt und den Zusammenhängen ermöglichen es unseren Kunden, mit einer gesunden Erwartungshaltung in die Geldanlage zu starten – und ein passendes Portfolio zu finden. Daher ist mir speziell die sogenannte Financial Education ein wichtiges Anliegen – und ich sehe die Aufgabe und Umsetzung bei gut geschulten Beratern, die fachliche und soziale Kompetenzen vereinen. Hinzu kommt ein transparenter und effizienter Service online: Alles, was im Solidvest-Depot passiert, ist vom Kunden jederzeit einseh- und verstehbar. Bei weiteren Fragen sind wir bei Solidvest zum Beispiel per Telefon erreichbar. Insgesamt ein kompetitives und preisgünstiges Angebot.

Nach welchen Kriterien Solidvest die Kooperationspartner aussucht, lesen Sie auf Seite 2