Nr. 2 für den Zweitmarkt

Foto: © detailfoto – stock.adobe.com

Mit dem BVT Zweitmarktportfolio II ermöglicht die BVT Unternehmensgruppe Anlegern in ein breit gestreutes Immobilienportfolio zu investieren und damit Marktchancen zu nutzen.

Der BVT Zweitmarktportfolio II wird mittelbar in mindestens zwei Spezial-AIF investieren, die das Investitionskapital zum Aufbau von Zweitmarkt-Portfolios verwenden. Zielfonds sind der BVT Zweitmarkt Büro II und der BVT Zweitmarkt Handel II. Beide Spezial-AIF werden ebenfalls von der BVT-Tochter derigo als KVG verwaltet und sind ähnlich konzipiert. Der einzige Unterschied sind die „gebrauchten“ Immobilienbeteiligungen, in die sie investieren: Während ersterer, wie der Name bereits andeutet, überwiegend in Bürohäuser investiert, befinden sich im Portfolio des BVT Zweitmarkt Handel II neben Einzelhandelsimmobilien auch die Nutzungsarten Logistik- und Pflegeimmobilien sowie Hotels.

Anleger können sich ab 10.000 Euro zzgl. Ausgabeaufschlag an dem BVT Zweitmarktportfolio beteiligen. Im Basisszenario wird für die Laufzeit von 2020 bis 2034 eine Gesamtausschüttung von 165 % der gezeichneten Kommanditeinlage vor Steuern erwartet. Die Bandbreite der Szenarien beträgt 142 und 192 %.

Weil im vergangenen Jahrzehnt die Preise für deutsche Immobilien stark gestiegen sind, liegen die Renditen bei Zweitmarktinvestments regelmäßig über Direktinvestments. Mit dem Erwerb von Zweitmarktanteilen können informierte Investoren oft noch auf früherer Preisbasis einsteigen, da auf Käuferseite nur wenige professionelle Investoren auf dem Markt tätig sind. Durch Sondersituationen, neue Lebensabschnitte oder Generationentransfers besteht auf Verkäuferseite oft ein deutlicher Verkaufswunsch mit geringer Preissensibilität.

Bei der Preisfindung sind die oft hohen Nebenkosten der ursprünglichen Beteiligung regelmäßig bereits amortisiert. Zugleich haben in den Zielfonds, die auf der Basis ihrer Erträge bewertet werden, oft bereits hohe Tilgungen der ursprünglichen Kredite stattgefunden. Bei auslaufenden Krediten ermöglicht die Umschuldung zu weit günstigeren, aktuellen Kreditkonditionen und geringerem Kreditauslauf ein hohes Ertragspotential.

“Der Aufbau eines diversifizierten Portfolios aus Zweitmarktbeteiligungen in Eigenregie ist für Privatanleger kaum möglich. Eine Lösung bietet hier der BVT Zweitmarktportfolio II”, so Tibor von Wiedebach-Nostitz, Geschäftsführer der BVT Holding.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kommt es am Zweitmarkt für Geschlossene Immobilienfonds zu mehr oder minder ausgeprägten Preisrückgängen für die dort angebotenen Beteiligungen. “Für Zielfonds mit unverändert hoher Standort- und Mieterqualität führt diese Entwicklung nach unserer Überzeugung zu verbesserten Rahmenbedingungen für mittel- und langfristig erfolgreiche Investments. Umso entscheidender ist in diesem Zusammenhang eine hohe Expertise bei einem umfangreichen Marktscreening und einer gezielten, faktenbasierten Zielfondsauswahl“, fasst Tibor von Wiedebach-Nostitz zusammen. (ahu)